Drucken     Fenster schließen

Ziel des Studiums

Die Studierenden erhalten durch das Studium folgende Kompetenzen:

Personale Kompetenzen

Die Absolventen/innen verfügen über

  • die Fähigkeit und Bereitschaft, auch in schwierigen oder konflikthaften Situationen die Beziehung Klienten/innen aufbauen und aufrecht erhalten zu können
  • Einfühlungsvermögen auch in schwierige Personen
  • Sensitivität für innerpsychische Prozesse bei sich und anderen
  • Sensitivität für soziale Prozesse in Gruppen, Arbeitsteams und Organisationen
  • emotionale Klarheit und rationale Schärfe
  • Neugier und Interesse
  • emotionale Stabilität und Belastbarkeit, um Spannungen aushalten und in Spannungsfeldern handlungsfähig bleiben zu können
  • eine adäquate Ausdrucks- und Sprachfähigkeit
  • Selbstreflexionsfähigkeit
  • eine hohe Identifikation mit ihrer professionellen Rolle.

Diagnosekompetenz

Die Absolventen/innen sind in der Lage,

  • mit ihren Auftraggebern personale und organisationale Anliegen / Themen sowie Ressourcen und Potenziale zu identifizieren
  • ein entsprechendes Beratungsdesign zu entwerfen
  • Beratungs- und Veränderungsprozesse so zu gestalten, dass sie die Zielvorgaben und eigenen Ressourcen von Auftraggebern und Klienten/innen optimal berücksichtigen

Beratungskompetenz

Die Absolventen/innen

  • verfügen über Berateridentität und Rollenklarheit als Supervisor/in und Organisationsberater/in
  • agieren auch in schwierigen Situationen konsequent aus ihren Beratungsrollen

Methodenkompetenz

Die Absolventen/innen

  • setzen in Beratungssituationen angemessene Methoden kompetent ein
  • verfügen über ein differenziertes Inventar, um in komplexen Situationen und mit qualitätsbewussten Klienten/innen zielführend arbeiten zu können

Feldkompetenzen

Die Absolventen/innen

  • kennen die Spezifika der Felder des Sozial- und Gesundheitswesens
  • können sich in neue Felder schnell und kompetent einarbeiten

Lernkompetenz

Die Absolventen/innen

  • reflektieren kontinuierlich die Qualität ihrer Arbeit und ihres beraterischen Handelns
  • verfügen über die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen
  • besitzen ein Konzept für die eigene Weiterentwicklung