Zur Startseite - Home
Leitbild
Akkreditierung
Gesellschafter
Netzwerk Partner
Hintergrund
Expertensuche
Professor/innen
Prof. Dr. Hilke Bertelsmann
Prof. Dr. Frank Dieckbreder
Prof. Dr. Tim Hagemann
Prof. Dr. Heidrun Kiessl
Prof. Dr. Alla Koval
Prof. Dr. Michael Löhr
Prof. Dr. Jörg Martens
Prof. Dr. André Nienaber
Prof. Dr. Rüdiger Noelle
Prof. Dr. Thomas Redecker
Prof. Dr. Michael Schulz
Prof. Dr. ph Hermann-T. Steffen
Prof. Dr. Doris Tacke
Prof. Dr. Pascal Wabnitz
Prof. Dr. Peter Weber
Prof. Dr. Heiko Ulrich Zude
Wiss. Mitarbeiter/innen
Lehrbeauftragte
Verwaltung + Technik
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Unsere Gesellschafter:
Zum Webauftritt

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Thomas Redecker

Honorar-Professur
Psychiatrische Pflege

 

Schwerpunkte in der Lehre:

  • Beratungsmethoden
  • Wahlmodul Psychodrama
  • Sucht

Sprechstunde: Sprechstunde nach Vereinbarung

Kontaktadresse:
e-mail: thomas.redecker@gmail.com

Ausbildung / Studium:

  • Facharzt f. Neurologie und Psychiatrie
  • Facharzt f. Psychiatrie und Psychotherapie
  • Facharzt f. Psychotherapeutische Medizin
  • Psychologischer Psychotherapeut
  • Studium der Medizin und Psychologie

Berufstätigkeit:

  • Chefarzt der Psychosomatischen Abteilungen der Median-Kliniken OWL

Mitarbeit in Fachgremien

  • 1994 - 1998 Vorstandsmitglied im Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS Kassel)
  • 1996 – 2008 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gesamtverbandes für Suchtkrankenhilfe (GVS) im Diakonischen Werk der Ev. Kirche Deutschland, Kassel/Berlin
  • 2000 – 2008 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS Hamm)
  • 1998 – 2002 Mitglied im Redaktionsteam der Zeitschrift SUCHT
  • 2002 – 2015 Mitglied im Beirat der Zeitschrift SUCHT
  • Seit 2008 Mitglied im wissenschaftlichen Kuratorium der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS), Hamm

Lehrtätigkeit

  • SS 1997, Lehrauftrag an der Universität  Hannover zum Thema: Externe Belastungserprobung im Betrieb im Rahmen der stationären Suchtkrankenbehandlung.
  • WS 1998/1999, Vortrag an der Psychologischen Fakultät der Uni Bielefeld. Thema: „Psychodrama“.
  • WS 2000/2001, Vertiefungsseminar der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Bielefeld. Thema: Von ambulant nach stationär in der Entwöhnung – wie steinig ist der Weg.
  • WS 2008/2009, Lehrauftrag am Psychologischen Institut der Universität Bielefeld. Thema: Kognitive Verhaltenstherapie der Sucht ( 5 Präsenztage )
  • WS 2008/2009, Vortrag Psychiatrische Klinik RWTH Aachen. Thema: Stationäre Entwöhnungstherapie bei Polytoxikomanie und Doppeldiagnosen.
  • SS 2010 ,Symposium der Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld. Thema: Regionale Behandlungsverbünde am Bespiel der Suchthilfe / Psychotherapie
  • SS 2011, Fachtagung der Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld. Thema: Case-Management im Verbund der Suchthilfe.
  • Seit Wintersemester 2012, ( regelmäßig in jedem Semester) Lehrbeauftragter der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld im Studiengang „Psychische Gesundheit/ Psychiatrische Pflege“  in den Modulen ‚Methoden der Beratung‘, Gerontopsychiatrie/Sucht, Wahlmodul Psychodrama
  • WS 2015/2016, Fachtagung zum Gesundheitssystem an der Fachhochschule der Diakonie  Bielefeld. Thema: Die WA(H)R-Chance ,eine Herausforderung an das Gesundheitssystem

Öffentlichkeitsarbeit

  • Diverse Auftritte beim WDR-Regionalstudio Bielefeld
  • Diverse Radiointerviews Radio Lippe, Radio Bielefeld und Hessischer Rundfunk
  • Diverse Auftritte mit Videoaufzeichnung beim Bürgerfunk Bielefeld zum Thema:
    - Der süchtige Hirnstamm
    - Sucht – Die Krankheit
    - Symptome der Alkoholkrankheit
    - Folgen der Suchterkrankung
    - Ausstieg aus der Sucht
    - Kontrolliertes Trinken oder Abstinenz ( Streitgespräch mit Prof. J. Körkel)
    - Rückfall-Prophylaxe
    - Co-Abhängigkeit

Fort- und Weiterbildung

  • Weiterbildungsermächtigung für Neurologie ( 6 Monate), Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Weiterbildungsermächtigung für Psychiatrie und Psychotherapie (18 Monate) und berufsbegleitend für Psychotherapie (Supervision und Selbsterfahrung ( Einzel/ Gruppe ) in Verhaltenstherapie,  Psychodrama ) Hellweg-Klinik, Oerlinghausen. ( bis 2012 )
  • Weiterbildungsermächtigung für Psychosomatische Medizin (36 Monate),
  • MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen. ( seit 2012 )
  • 1991 bis 2000 Gründungsmitglied und Ausbilder am IPP Aachen (Dr. Klaus Greven)
  • Weiterbildungsinstitut für tiefenpsychologische Psychotherapie für Ärzte, anerkannt durch die Ärztekammer Nordrhein, mit Schwerpunkt Theorie-Seminare und Psychodrama
  • 1993 bis 1998 Ausbilder und Supervisor APV Münster ( Dr. Ströhm ) mit Schwerpunkt Theorie-Seminare und Supervision ( VT )
  • 1993 bis 2012 Ausbilder beim Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe
  • GVS Kassel/ Berlin mit Seminaren ( 5 Tage ) für Suchttherapeuten ( Ärzte, Diplom-Psychologen, Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagogen ) zu den Themen:
    - Sucht
    - Sucht und Angst
    - Sucht und Depression
    - Externe Belastungserprobung in regionalen  Betrieben
    - Sucht und Trauma
    - Sucht im Betrieb
  • seit 2000 Dozent und Supervisor am ZAP (Zentrum für angewandte Psychotherapie) Bad Salzuflen ( Dr. Frank Damhorst, DP Karlfried Hebel-Haustedt )
  • seit 1988 Dozent und Supervisor am FIKV (Fortbildungsinstitut für klinische Verhaltenstherapie), Bad Pyrmont ( Prof. Dr. Rolf Meermann, Dr. Jürgen Borgart )
  • Wissenschaftliche Leitung des Symposium 2013 Thema: „Zauber im Wandel, Vielfalt oder Norm“, MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen
  • Wissenschaftliche Leitung des Symposium 2014, Thema: „Was begreifen wir, Körpersprache, Seele, Gehirn und ???, MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen
  • Wissenschaftliche Leitung des Symposium 2015, Thema: „Wege aus der Hölle, Zwischen Großartigkeit und Verbundenheit“; MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen.
  • Wissenschaftliche Leitung des Symposium 2016, Thema: „Höher, Schneller, Weiter.. und dann“, MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen
  • Leitung der ärztlichen Weiterbildung in Zusammenarbeit mit Dr. Frank Damhorst für den Weiterbildungskreis e.V., MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen

Veröffentlichungen:

1. Buchveröffentlichungen

  • Redecker, Th. (1984) Gedächtnispsychologische Aspekte der Patientenaufklärung, Diplomarbeit Psychotherapie, RWTH Aachen, Centaurus-Verlagsgesellschaft, Pfaffenweiler
  • Redecker, Th. (1984) Untersuchung von Handlungs- und Entscheidungsabläufen des Anästhesisten zur Strukturierung eines Informationssystems unter Berücksichtigung ergonomischer Gesichtspunkte, Med. Dissertation, RWTH Aachen Centaurus-Verlagsgesellschaft, Pfaffenweiler
  • Redecker, Th. (2009) Sucht und Angst Tascheninformation, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (1997) Medikamenteneinsatz in der Behandlung der Alkoholabhängigkeit Tascheninfo, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (1998) Cannabis Tascheninformation, Nicol-Verlag, Kassel
  • Hartkamp, N., Redecker, Th. u.a. (2000) Qualitätssicherung in der stationären Suchtbehandlung, Frankfurt, Verlag für akademische Schriften
  • Redecker, Th., Wolf, J. (2002) Sucht und Depression Tascheninformation, Nicol-Verlag, Kassel
  •  Böhl, H., Koch, A., Leune, J., Redecker, Th. (2010) Suchthilfe im regionalen Behandlungsverbund, Herausgeber Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS, Hamm)

2. Zeitschriftenartikel

  • Trispel, S., Schlimgen, R., Redecker, Th., Rau, G. (1981) Entwicklung eines intraoperativen Informationssystems nach ergonomischen Gesichtspunkten Biomedizinische Technik, 24: 147
  • Trispel, S., Klocke, H., Günter, K., Rau, G., Schlimgen, R., Redecker, Th. (1982) Operation simulation for the evaluation and improvement of a medical information system Conf. Proc. Analysis, Design an Evaluation of Man-Machine Systems, Baden-Baden,
  • Redecker, Th., Westhoff, K. (1985) Gedächtnispsychologische Aspekte der Patientenaufklärung, untersucht am Beispiel der zerebralen Angiographie Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie, XXXII, Heft 2, 301-319
  • Redecker, Th., Westhoff, K., Hacke, W., Zeumer, H. (1986) Patientenaufklärung mit standardisierten Aufklärungstexten Psychother. Med. Psychol. 36, 199-204
  • Meermann, R., Redecker, Th., Knickenberg, R. (1993) Stationäre Verhaltensherapie, Indikationen, Methoden und Ergebnisse MMW, Münchener Medizinische Wochenschrift, 135
  • Redecker, Th. (1994) Viele (neue) Gründe für die Sucht Johannesruf 2/1994, 9-11, Bielefeld
  • Redecker, Th. (1994) Sucht und Angst Partner 1/94, 6-17,  Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th., Kirchner, K.-H. (1995) Rückfall kann behandelt werden Partner 3/95, Nicol-Verlag, Kassel
  • Aupperle, A., Redecker, Th. (1995) Das Netz immer dichter knüpfen Partner 5/95, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (1996) Fachkliniken – zwischen Kosten, Kunden und Konkurrenz – Partner 2/96, Nicol-Verlag, Kassel, S. 20-23
  • Redecker, Th. (1996) Acamprosat – wie es verschrieben und eingesetzt werden könnte – Partner 3/96, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (1997) Sucht und Angst Johannesruf 1/97, 7-9, Bielefeld
  • Redecker, Th. (1997) Suchtkrankenhilfe am Abgrund Johannesruf 1/97, 15-17, Bielefeld
  • Redecker, Th., Wolf, J. (1997) Sucht und Depression Partner 6/97, 22-28, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (1999) Störungen verstehen – Störungen überwinden in: Partner-Magazin, JG 33, H.3 S.16-19
  • Redecker, Th. (2000) Rückfall zwischen Traum und Albtraum Freundeskreis-Journal
  • Redecker, Th. (2000) Sucht und Persönlichkeit Partner 3/2000, Nicol-Verlag, Kassel, S. 10-16
  • Redecker, Th. (2000) Risiken und Folgen einer tagesklinischen Beendigung in der stationären Ent-wöhnungsbehandlung Partner 5/2000, Nicol-Verlag, Kassel, S. 2-6
  • Redecker, Th. (2000) Der Rückfall, ein Schritt vor, zwei zurück In: Über Sucht muss man reden, Informationsmagazin Freundeskreise, 26-27, Kassel
  • Redecker, Th. (2001) Suchtkrankenhilfe 2001, Kooperation und gegenseitige Wertschätzung Partner 3/97, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (2001) Die Chancen und Risiken erkennen Partner 1/2001, 23-24, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th. (2001) Chance oder Katastrophe – Wie sich der Rückfall ankündigt – Partner 5/2001, 12-15, Nicol-Verlag, Kassel
  • Redecker, Th., (2002): Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen der gegenwärtigen Alkoholforschung, in: Konsum und Sucht, Ausgabe 3/2002 „Alkohol – Herausgeber KSA“
  • Redecker, Th., Wienberg, G. (2003) Suchtkrankenbehandlung „hinter Gittern“, Partner-Magazin, JG. 36 (2003) H1 S. 34-36
  • Redecker, Th. (2003) Soziale Ängste und Abhängigkeit, in: Psychotherapie im Dialog, S. 58-61
  • Redecker, Th. (2003): Aufbau des regionalen Versorgungsverbundes aus Sicht einer stationären Einrichtung, GVS, Tagungsdokumentation, Kassel
  • Redecker, Th. (2005) Laufen in der Suchtbehandlung, GLZ, Rundschau, 17. Jahrgang, Heft 33,Seite 16-19
  • Redecker, Th. (2006) „Erst bin ich dein Freund, dann bringe ich dich um!“, HES, Elterninformation, Nr. 54, Mai 2006, Bielefeld
  • Redecker, Th. (2007) Selbsthilfe – die tragende Hand, Weggefährte Nr. 2, 2007, Kreuzbund
  • Redecker, Th. (2007) Die Bedeutung kreativer Elemente in der Suchtkrankenhilfe, Blaues Kreuz, Monatszeitschrift, Seite 4-6
  • Redecker, Th., Benölken, M., Löllmann, U. (2009) Erfahrungsbericht über die Implementierung eines traumaspezifischen Therapiekonzeptes in einer Fachklinik für suchtkranke Männer, Abstract Band 11. Jahrestagung der DEGPT, Deutsch-sprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie, Seite 32,33
  • Redecker, Th. (2015) Süchtig: Was passiert in unserem Gehirn, Trockenpresse Berlin

3. Buchbeiträge (jeweils in chronologischer Reihenfolge)

  • Redecker, Th. (1993) Sucht und Angst – verhaltenstherapeutische Möglichkeiten In: Berichtsband über die Fortbildungsveranstaltung der Landesversicherungsanstalt Westfalen, Münster
  • Redecker, Th. (1993) Sucht und Angst In: Berichtsband zur Jahrestagung des Verbandes der Fachkrankenhäuser für Suchtkranke e.V., Kassel, Bad Kissingen,  S. 75-79
  • Redecker, Th., Kirchner, K.-H. (1997) Erfahrungen mit dem Rückfallkonzept der Klinik am Hellweg In: Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe (HRSG) Die Kunst der Indikation: Geesthacht-Neuland-Verlag
  • Wrede, M., Redecker, Th. (1997) Erfahrungen mit dem Therapiekonzept Sucht und Angst In: Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe (HRSG), Die Kunst der Indikation: Geesthacht: Neuland-Verlag, S. 63- ……
  • Redecker, Th. (2001) Die Zukunft der Fachkliniken: Von der Kur im Grünen zum qualifizierten Baustein im regionalen Versorgungsnetz in Wienberg, G., Driessen, M. (HRSG): Auf dem Weg zur vergessenen Mehrheit.
  • Redecker, Th. (2002) Verhaltensdrama, Eine Behandlungsstrategie bei Abhängigkeitserkrankungen in: Heigl-Evers, A. (u.a.), (HRSG), Therapien bei Sucht- und Abhängigkeiten: Psychoanalyse, Verhaltenstherapie, systemische Therapie, Göttingen: Vandenhok und Ruprecht, S.
  • Redecker, Th. (2003) „Grußwort zum 150“in: Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe, Festschrift zur 100. Jahrfeier (S. 213-215), Bad Schussenried, Ecomed 
  • Redecker, Th. (2005) Zwischen Ökonomie und Ethik – die Herausforderung an die Suchtkrankenhilfe, Dokumentation Berliner Suchtgespräch 2004, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe, Berlin, Seite 17-24
  • Redecker, Th. (2007) „Der GVS war und ist mehr als die Summe seiner Teile!“, Berichtsband GVS-Symposium: 50 Jahre GVS – Hilfe für Suchtkranke, ihre Helfer und das Hilfesystem, Berlin
  • Redecker, Th. (2007) Qualitätssicherung und verkürzte Therapiezeiten in: Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe, Festschrift 50 Jahre Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk der EKD, S. 72-73
  • Redecker, Th. (2010) Arbeitsbezogene Maßnahmen aus Sicht der Verhaltenstherapie in: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) (HRSG), Berichtsband der DHS-Fachtagung 2010 in Kassel, S. 18-28
  • Redecker, Th. (2010) Handlungsmöglichkeiten für suchtkranke Patienten in der Praxis, in: Berichtsband 7. Round-table der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, 6. November 2010, S. 13-18

4. Sonstiges

  • Redecker, Th. (1991) Psychodramatische Gruppenarbeit - Abschlussbericht für das Psychodrama Institut Wuppertal, unveröffentlichter Beitrag
  • Redecker Th. (1994) Therapiekonzept der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen
  • Redecker, Th. (2000) Therapiekonzept der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen
  • Redecker, Th. (2000) Sucht und Arbeit Unveröffentlichter Vortrag bei der Fachkonferenz Sucht 2000, Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren, Karlsruhe
  • Redecker, Th. (2003) Therapiekonzept der Hellweg-Klinik Lage
  • Redecker, Th. (2006) Therapiekonzept der Hellweg-Klinik Bielefeld,
  • Redecker, Th. (2009) Therapiekonzept der Hellweg-Klinik Oerlinghausen
  • Golsabahi-Broclawski, S., Redecker, Th. (2010) Therapiekonzept der Hellweg-Klinik Bielefeld
  • Redecker, Th., Futterer, B. (2015), Therapiekonzept MEDIAN Klinik Flachsheide, Bad Salzuflen
  • Redecker, Th., Hägele, S. (2016), Therapiekonzept MEDIAN Klinik am Burggraben, Bad Salzuflen
  • Redecker, Th, Futterer, B. (2016), Therapiekonzept MEDIAN Klinik am Park, Bad Oeynhausen

Vorträge:

  • Redecker, Th. (1988):“Psychodrama“, Vortrag in der Lippischen Nervenklinik Bad Salzuflen, im Rahmen des dortigen Psychotherapie-Curriculums.
  • Redecker, Th. (10/1989): „Der psychisch kranke Mensch im Kontakt mit der Polizei“, Vortrag bei der Bereitschaftspolizei, Bad Pyrmont.
  • Bents, H., Redecker, Th. (08/1990): „Verhaltenstherapeutische Gruppentherapie“, Workshop II. Verhaltensmedizinisches Symposium, Bad Pyrmont.
  • Redecker, Th. (02/1991): „Behandlung von alkoholabhängigen Patienten im Rahmen eines stationären verhaltensmedizinischen Behandlungskonzeptes“, im Rahmen der verhaltensmedizinischen Weiterbildung der psychosomatischen Fachklinik Bad Pyrmont,
  • Redecker, Th. (03/1991): „Verhaltenstherapie bei Abhängigkeitserkrankungen“, Arbeitskreis für Verhaltensforschung und - Therapie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster,
  • Redecker, Th. (09/1991): „Stationäre verhaltenstherapeutische bzw. verhaltens-medizinische Versorgung“, 15. Internationaler Kongress für Psychotherapie, Hannover.
  • Redecker, Th. (02/1992): „Übergewicht“,  im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung des Berufsförderungswerkes,  Bad Pyrmont.
  • Redecker, Th. (05/1992): „Wie können wir ein verträgliches Miteinander in der Familie einüben?“, Veranstaltungsreihe der Kirchengemeinde der Stadt Pyrmont.
  • Redecker, Th. (1992): „Pflichtversorgung in der Suchtfachklinik“, diverse Vorträge vor politischen und fachlichen Gremien (AG Sucht, PSAG, Koordinationsgremium Psychiatrie, öffentliche Podiumsdiskussion).
  • Redecker, Th. (10/1992): „Verhaltenstherapie - Möglichkeiten in der Suchtkranken-behandlung“, im Rahmen eines Suchtkrankenhelfertreffens, Hameln.
  • Redecker, Th. (11/1992): „Sucht und Angst“, Vortrag im Rahmen eines Beratungsstellentreffens, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (03/1993): „Sucht und Angst“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Verbandes der Fachkrankenhäuser für Suchtkranke, Bad Kissingen.
  • Redecker, Th. (03/1993): „Erfahrungsbericht über das Rückfallkonzept der Klinik am Hellweg“, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe, Kassel.
  • Redecker, Th. (04/1993): „Supervision in einer Suchtklinik“, Vortrag Im Rahmen der Supervision der Supervisoren, Fortbildungsinstitut für klinische Verhaltenstherapie, Bad Pyrmont.
  • Redecker, Th. (06/1993): „Die unbeachtete Mehrheit“, Festvortrag zum Jahrestreffen der ehemaligen Patienten, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (10/1993): „Sucht und Angst - therapeutische Möglichkeiten“, Ärztefortbildung der Ärztekammer Westfalen Lippe, Bezirksvertretung Detmold, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (11/1993):“Sucht und Angst - verhaltens-(therapeutische) Möglichkeiten“, Fortbildungsveranstaltung der LVA Westfalen mit dem Deutschen Bundesverband der Chefärztinnen und Chefärzte der Fachkliniken für Suchterkrankung, Münster.
  • Redecker, Th. (11/1993): „Sucht und Angst“, Vortrag im Rahmen des Beratungsstellentreffens in der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (12/1993): „Exhibitionismus“, Aufklärungsvortrag im Rahmen eines Elternabends in der Grundschule Lipperreihe, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (01/1994): „Sucht und Angst“, Vortrag anlässlich einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft  Suchtkrankenhilfe Lippe, Detmold.
  • Redecker, Th. (04/1994): „Sucht und Angst“, Vortrag bei der 10. Wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie e.V. (DG-Sucht), Tübingen.
  • Redecker, Th. (08/1994): „Sucht und Angst - ein gruppentherapeutisches Angebot aus psychodramatischen und verhaltenstherapeutischen Elementen“, Vortrag beim 4. Deutschsprachigen europäischer Kongress für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik,  Kassel.
  • Redecker, Th. (11/1994): „Voraussetzungen und Bedingungen der Vernetzung der Suchtkrankenhilfe vor Ort“, Vortrag im Rahmen der Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (DHS), Osnabrück.
  • Wrede, M., Redecker, Th. (03/1995): „Erfahrungsbericht  mit dem Therapiekonzept Sucht und Angst“, Vortrag bei der Jahrestagung des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe in Kassel.
  • Redecker, Th. (05/1995): „Sucht und Angst - Indikation für ein integratives Therapiekonzept“, Vortrag beim Kongress der allgemeinen ärztlichen Gesellschaft für Psychotherapie (AÄGP) in Nürnberg.
  • Redecker, Th. (09/1995): Stationäre Entwöhnungsbehandlung mit besonderem Schwerpunkt „Sucht und Angst“, Vortrag bei der Regionalkonferenz in Poznan, Polen, September 1995, Simultanübersetzung Deutsch-Polnisch.
  • Redecker, Th. (09/1995): „Die Suchtkrankenarbeit in der Klinik am Hellweg“, Vortrag vor dem Ausschuss für Soziales, Jugend und Sport der Stadt Oerlinghausen.
  • Redecker,Th.(10/1995): „Stationäre verhaltenstherapeutische Entwöhnungs-behandlung“,   Vortrag beim Arbeitskreis für Verhaltenstherapie, Universität Münster.
  • Redecker, Th. (1995):  „Sucht und Angst“, Vortrag bei den Tagen der Psychiatrie in Paderborn.
  • Redecker, Th. (11/1995): „Sucht und Angst“, Vortrag beim abstinenten Freundeskreis Bielefeld.
  • Redecker, Th. (11/1995): „Medizinische Folgen des Alkoholmissbrauches und deren Bedeutung für die Arbeitsfähigkeit“, Arbeitskreissitzung Betriebliche Suchtkrankenhilfe und Gesundheitsförderung Ostwestfalen-Lippe.
  • Redecker, Th. (05/1996): „Sucht und Angst“, Suchttherapietage Hamburg.
  • Redecker, Th. (05/1996): „Festvortrag Sucht und Angst“ 15 Jahre Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche Ahmsen.
  • Redecker, Th. (09/1996): „Kooperationsmöglichkeiten der Psychosozialen Beratungsstelle und  der Fachklinik für Entwöhnungsbehandlungen“, Arbeitsgruppe zur Jahrestagung des GVS, Kassel.
  • Redecker, Th. (09/1996): „Acamprosat - die Pille gegen die Sucht“, Tagungsvorsitz beim Workshop des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS) und des Gesamtverbandes für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk (GVS), Mainz.
  • Redecker, Th. (09/1996): „Erfahrungsbericht zur Vernetzung der Suchtkrankenhilfe im Kreis Lippe“, Vortrag im Rahmen der regionalen Sucht-Fachtagung der Fachklinik Fürstenwald.
  • Redecker, Th. (09/1996): „Erfahrungsbericht Langzeitentwöhnung bei Alkoholkrankheit“, Vortrag beim Interessenskreis Arbeitsmedizin.
  • Redecker, Th. (11/1996): „Verhaltensdrama“ Vortrag beim Kongreß der allgemeinen ärztlichen Gesellschaft für Psychotherapie, (AÄGP) Berlin.
  • Redecker, Th. (03/1997): „Arbeitsgruppe zum Thema Risiken und Chancen einer tagesklinischen Behandlung in der stationären Entwöhnung“, Jahrestagung des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS), Kassel.
  • Redecker, Th. (05/1997): „Sucht und Angst“, Vortrag -  Hamburger Suchttherapietage, Hamburg.
  • Redecker, Th. (06/1997): „Angst sucht Wege“, Vortrag bei Jahrestreffen des suchtgefährdeten Dienstes des DW Brandenburg, Cottbus.
  • Redecker, Th. (07/1997): „Möglichkeiten der Kombination  von Psycho- und Pharmakotherapie“, Vortrag im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung für Ärzte, Detmold.
  • Redecker, Th. (09/1997): „Der Krückstock in der Suchttherapie - Gefahren und Vorteile“,  Referat beim Arbeitstreffen des Fördervereins der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (10/1997): „Suchtkrankenhilfesystem in Deutschland“, Vortrag in Portugal beim Verein zur Abwehr der Suchtkrankheit, Lissabon, Simultanübersetzung Deutsch-Portugiesisch
  • Redecker, Th. (03/1998): „Campral“ Petershagen.
  • Redecker, Th. (03/1998): „Sucht und Angst“, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie in Münster.
  • Redecker, Th. (03/1998): „Erfahrungsbericht der „tagesklinischen Beendigung“, Vortrag bei der Jahrestagung des Bundesverbandes für stationäre Suchtkranken-therapie (BUSS) in Kassel.
  • Redecker, Th. (04/1998): „Sucht und Persönlichkeit“, Vortrag bei der Fachtagung der Klinik am Hellweg.
  • Redecker, Th.(04/1998):„Sucht und Angst, verhaltenstherapeutische Behandlungs-möglichkeiten“,  Fortbildungsveranstaltung der Rhein-Klinik Bad Honnef.
  • Redecker, Th. (06/1998): „Sucht und Angst“, Seminar bei den 3. Hamburger Suchttherapietagen, Hamburg.
  • Redecker, Th. (08/1998): Tagesklinik „Sucht akut“ Vortrag vor dem Koordinationsgremium Kreis Lippe, Detmold.
  • Redecker, Th. (09/1998): „Campral“, Vortrag bei der Tagung der DRK-Selbsthilfegruppen Bielefeld.
  • Redecker, Th. (09/1998): „Bewährtes Erhalten - Zukunft gestalten“, Festrede zum 30-jährigen Jahresfest des Freundeskreises Bielefeld.
  • Redecker, Th. (10/1998): „Sucht und Angst“, Vortrag bei der Fachtagung des Diakonischen Werkes Bayern in Nürnberg.
  • Redecker, Th. (11/1998): „Campral“, Vortrag bei der Landesarbeitsgemeinschaft der Freundeskreise Rödinghausen.
  • Redecker, Th. (11/1998): „Verhaltensdrama“, Vortrag bei der Fachtagung der Fachklinik Streithof in Mühlheim a.d. Ruhr.
  • Redecker, Th. (01/1999): „Psychodrama“, Vortrag am Psychologischen Institut der Universität Bielefeld.
  • Redecker, Th. (05/1999): „Sucht und Angst“, Seminar bei den Suchttherapietagen in Hamburg.
  • Redecker, Th. (05/1999): „Sucht und Co-Morbidität“, Bedingungen und Konsequenzen für einen verhalten-therapeutischen Behandlungsansatz Vortrag bei den Suchttherapietagen in Hamburg.
  • Baiker, H., Redecker, Th. (08/1999): „Ambulante und stationäre Entwöhnungs-behandlung bei Alkoholkranken“, Vortrag beim Ärzteverein Detmold.
  • Redecker, Th. (09/1999): „Sucht im Zusammenspiel mit anderen Störungen“, Festvortrag beim Diakonischen Werk Stadthagen.
  • Redecker, Th. (10/1999): Impulsreferat „Spiritualität und Therapie“, Studientag des Evangl. Johanneswerkes, Ev. Akademie Iserlohn.
  • Redecker, Th. (10/1999): „Bibliodrama Szenische Arbeit“ während der GVS-Tagung in Hofgeismar.
  • Redecker, Th. (12/1999): „Sucht und Co-Morbidität“, Vortrag beim Arbeitskreis Sucht BKK Bertelsmann, Gütersloh.
  • Redecker, Th. (12/1999): „Sucht und Angst“, Vortrag während der Suchtwoche des Diakonischen Werkes Lengerich.
  • Redecker, Th. (11/1999): „Sucht hat immer eine Geschichte“, Vortrag während der Aktionswoche „Sucht“, Caritasverband Hamm.
  • Redecker, Th. (11/1999): Ergebnisse der GVS-Pilotstudie aus der Perspektive der Fachklinik am Hellweg,Vortrag beim GVS-Workshop, Mainz.
  • Redecker, Th., Hartkamp, N., Helas, I. (2000): Arbeitsgruppe Prozessqualität und Suchtverläufe, Jahrestagung des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS), Kassel.
  • Helas, I., Hartkamp, N., Redecker, Th. (03/2000): „Prozessqualität und Suchtverläufe“, Vortrag bei der Jahrestagung BUSS, Kassel.
  • Redecker, Th. (03/2000): „Moderation der Therapiebörse“, BUSS-Jahrestagung, Kassel.
  • Redecker, Th. (05/2000): „Sucht und Angst“, Vortrag bei der Selbsthilfegruppe Steinhagen.
  • Redecker, Th. (05/2000): „Verhaltensdrama“, Vortrag bei der Interdisziplinären Fachtagung des GVS, Münster.
  • Redecker, Th. (5/2000): „Verhaltensdrama“, interdisziplinäre Fachtagung, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe (GVS), Münster.
  • Redecker, Th. (06/2000): „Sucht und Angst“, Seminar bei den Suchttherapietagen in Hamburg.
  • Redecker, Th. (06/2000): „Verhaltenstherapie und Psychopharmaka“, Vortrag bei den Suchttherapietagen in Hamburg.
  • Redecker, Th. (09/2000): „Die Suchterkrankung – ein Ausdruck einer Beziehungsstörung auf vielen Ebenen“, Vortrag bei den 2. Krisis-Begegnungstage, Wiesbaden.
  • Redecker, Th. (09/2000): „Die Zukunft der Fachkliniken, von der Kur im Grünen zum qualifizierten Baustein im regionalen Versorgungsnetz“, Vortrag bei der Fachtagung der Psychiatrischen Klinik Gilead in Bielefeld.
  • Redecker, Th. (09/2000): „Brauchen wir Angehörigengruppen?“, Vortrag beim Förderverein in der Klinik am Hellweg.
  • Redecker, Th. (11/2000): „Arbeitssucht, wie macht sie sich bemerkbar?“, Vortrag bei der Fachkonferenz der DHS Karlsruhe.
  • Redecker, Th. (12/2000): „Von ambulant nach stationär in der Entwöhnung – wie steinig ist der Weg?“, Vertiefungsveranstaltung der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Bielefeld.
  • Redecker, Th. (12/2000): „Sucht und Co-Morbidität“, Vortrag bei der Ärztetagung des MDK Westfalen-Lippe, Münster.
  • Redecker, Th. (12/2000): „Sucht und Spiritualität“, Vortrag bei der Drogentagung GVS, Wiesbaden.
  • Redecker, Th. (01/2001): „Sucht und Angst – ein integratives Therapiekonzept“, Vortrag bei dem II. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin, München.
  • Redecker, Th. (04/2001): „Möglichkeiten der Selbsthilfe bei Angsterkrankungen“, Vortrag bei der 6. Arbeitstagung der Klinik für Sucht und psychotherapeutische Medizin, Erlangen.
  • Redecker, Th. (05/2001): „Sucht und Angst“, Seminar bei den 6. Suchttherapietagen, Hamburg.
  • Redecker, Th. (05/2001): „Schlafstörungen“, Vortrag bei der Seniorenunion Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (06/2001): „Sucht und Spaß – wie reimt sich das?“, Festvortrag beim Jahrestreffen der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (08/2001): „Alkoholismus als Selbstheilungsversuch“, Vortrag bei der Selbsthilfegruppen-Arbeitstagung des Fördervereins Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (09/2001): „Suchtmittel als Lebensretter“, Vortrag bei der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen im Suchtbereich, Gütersloh.
  • Redecker, Th. (09/2001): „Früher gab es das nicht – werden Suchtpatienten immer jünger?“, Vortrag bei der Tagung „Jugend und Alkohol“ des Kreises Lippe, Detmold.
  • Redecker, Th. (10/2001): „Rückfallprophylaxe“, Arbeitsgruppe beim Projektforum „Suchttherapie zwischen Überlebenshilfe und Abstinenz“, Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS), Göttingen.
  • Redecker, Th. (11/2001): „Kontrolliertes Trinken – wenn ja, für wen?“, Vortrag bei der Fachtagung Ev. Fachverbände für Suchtkrankenhilfe Rheinland, Westfalen und Lippe, Dortmund.
  • Redecker, Th. (2/2002): „Jugend und Alkohol“, Elternabend Hans-Ehrenberg-Gymnasium Sennestadt, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (3/2002): „Kontrolliertes Trinken“, Vortrag Blaukreuz Brackwede, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (04/2002): „Angst und Sucht“, Vortrag zur Gründung einer Selbsthilfegruppe für Angst- und Panikpatienten, Gütersloh.
  • Redecker, Th. (5/2002): „Posttraumatische Belastungsstörung“, Arbeitsgruppe bei der Fachtagung Trauma und Sucht, Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (06/2002): „Sucht und Angst“, Seminar bei den 7. Hamburger Suchttherapietagen, Hamburg.
  • Redecker, Th. (06/2002):  Psychosomatische Störungen mit sekundärem Suchtmittelmissbrauch – kontrollierter Konsum unter welchen psychotherapeutischen Bedingungen, Vortrag bei den Hamburger Suchttherapietagen, Hamburg.
  • Redecker, Th. (06/2002): „Trauma und Sucht“, Festvortrag beim Jahrestreffen der Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (11/2002):  „Kontrolliertes Trinken: Wenn ja, für wen?“, Festvortrag zum 25-jährigen Jubiläum der Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke und Angehörige, Diakonisches Werk Lengerich.
  • Redecker, Th. (11/2002):  „Kontrolliertes Trinken – na klar!! Für wen?“, Vortrag bei der Arbeitstagung der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft Kreis Borken.
  • Redecker, Th. (01/2003): „Sucht und Suchttherapie“, Vortrag bei den Bielefelder Gesundheitstagen.
  • Redecker, Th. (03/2003):  „Depression und Angst“,  Vortrag bei der Fortbildungsgruppe zum ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfer, Caritasverband Bielefeld, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (04/2003): „Zur Diagnostik und Behandlung von Co-Abhängigkeit“, Vortrag bei der Auftaktveranstaltung der Freundeskreise Habichtswald-Klinik, Ayurveda, Kassel.
  • Redecker, Th. (04/2003):  „Spiritualität und Therapie“, Kurzpräsentation der Arbeitsweise der Klinik am Hellweg beim Studientag des Ev. Johanneswerkes, Iserlohn.
  • Redecker, Th. (6/2003): „Sucht und Angst“, Suchttherapietage 2003, Hamburg.
  • Redecker, Th. (6/2003): „Psychosomatische Störungen mit sekundärem Suchtmittelmissbrauch – kontrollierter Konsum, unter welchen psychotherapeutischen Bedingungen?“, Vortrag Suchttherapietage 2003, Hamburg.
  • Redecker, Th. (06/2003): „Arbeitssucht“, Vortrag bei den 8. Hamburger Suchttherapietagen.
  • Redecker, Th. (09/2003): „Probleme und Chancen der Angehörigen von Suchtkranken aus fachärztlicher Sicht“, Vortrag bei der Informationsveranstaltung der Freundeskreise Marburg.
  • Redecker, Th. (10/2003):  „Sucht und Angst“, Vortrag beim 3. Bad Dürkheimer Symposium für Sucht und Psychiatrie.
  • Redecker, Th. (11/2003): „Sucht und Angst“, Vortrag beim Wehrmedizinischen Arbeitskreis, Facharztzentrum, Detmold.
  • Redecker, Th. (11/2003): „Methodenwissen – Zielgruppen und Strategien“, Tagungsvorsitz bei der DHS Fachkonferenz, Koblenz.
  • Redecker, Th. (12/2003): „Neuro-biologische Aspekte der Sucht“, Vortrag bei der Arbeitskreissitzung Betriebliche Suchtkrankenhilfe und Gesundheitsförderung Ostwestfalen-Lippe, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (3/2004): „Wie viel Komorbidität verträgt die medizinische Reha?“, Vortrag bei der 90. wissenschaftlichen Jahrestagung, Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe (BUSS), Berlin.
  • Mönkemöller, R, Redecker, Th. (4/2004): „ADHS – Erfahrungsbericht der Klinik am Hellweg“, Vortrag bei der Fachtagung Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (4/2004): Begrüßung und Tagesvorsitz, 6. Suchtselbsthilfekonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Bonn-Bad Godesberg.
  • Redecker, Th. (6/2004): „Sucht und Angst“, Seminar bei den 9. Suchttherapietagen 2004, Hamburg.
  • Redecker, Th. (9/2004): „Psychische Komorbidität bei Suchterkrankungen“: Häufigkeit und Ausprägungsformen – Indikation für Diagnostik und Therapie, Vortrag bei der Informations- und Fachtagung, Fachklinik Curt-von-Knobelsdorff-Haus, Radevormwald.
  • Wehrmann, M., Redecker, Th. (9/2004): „Das Göttliche in der Sucht – das Spirituelle in der Sucht! – Wo liegt die Chance?“, Vortrag beim Jahrestreffen der Selbsthilfegruppen, Förderverein Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (10/2004): „Sucht und Angst“, Vortrag beim Tag der offenen Tür, Hellweg-Klinik Lage.
  • Redecker, Th. (11/2004): „Zwischen Ökonomie und Ethik – Herausforderung an die Suchtkrankenhilfe – 1. Berliner Suchtgespräch“, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe (GVS), Berlin.
  • Redecker, Th. (11/2004): Teilnahme an der Pressekonferenz, Cannabis – Basisinformationen, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Düsseldorf.
  • Redecker, Th. (11/2004): „Sucht und Komorbidität“, Vortrag bei der Arbeitstagung des regionalen Arbeitskreises Soziale Ansprechpartner, Borken.
  • Redecker, Th. (11/2004): „Rückfall“, Referat im Rahmen der Gruppenleiterausbildung für ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer, Caritas Bielefeld.
  • Redecker, Th. (04/2005):  „Therapeutische Arbeit mit Suchtkranken und die Bedeutung der Selbsthilfe im regionalen Verbund“, Vortrag beim 1. Landestreffen der Suchtselbsthilfe Dortmund.
  • Redecker, Th. (5/2005): „Sucht und Angst“, Seminar im Rahmen der Suchttherapietage 2005, Hamburg.
  • Redecker, Th. (5/2005): „Erst bin ich dein Freund, dann bringe ich dich um“, Vortrag über Suchtprophylaxe, Hans-Ehrenberg-Gymnasium, Bielefeld-Sennestadt.
  • Redecker, Th. (06/2005): „Deeskalation bei aggressivem Verhalten“ Einführungsvortrag beim Workshop der Klinik am Hellweg.
  • Redecker, Th. (9/2005): „Suchtgedächtnis und die Folgen“, Vortrag bei der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz i.d. Hellweg-Klinik Lage.
  • Redecker, Th. (09/2005): „Engel in der Suchthilfe“, Vortrag beim Treffen der Selbsthilfegruppen in der Klinik am Hellweg.
  • Redecker, Th. (11/2005): „Früherkennung und Frühintervention“, Vortrag bei der Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Berlin.
  • Redecker, Th. (11/2005):  „Angst-Sucht-Angst“ Vortrag beim 7. Aktionstag Sucht-Selbsthilfegruppen vor Ort in Espelkamp.
  • Redecker, Th. (11/2005): Moderation des Themenfeldes Rehabilitation, Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Berlin.
  • Redecker, Th. (11/2005):  „Sucht und Komorbidität“, Hausinterne Fortbildung des Alexianer-Krankenhauses Aachen.
  • Redecker, Th. (12/2005): „Wie kann die FAS-NRW die unterschiedlichen Interessen in der Sucht-Selbsthilfe vertreten?“, Fachlicher Input bei der 6. Delegiertenversammlung FAS-NRW, in Dortmund
  • Redecker, Th. (03/2006): „Alkoholabhängigkeit“, Vortrag im Cafe Extra Dry, Blaues Kreuz Lüdenscheid.
  • Redecker, Th. (04/2006): „Lieber ein bisschen weniger“, Vortrag im Gemeindehaus Lemgo.
  • Redecker, Th. (5/2006): „Zwischen Ökonomie und Ethik“, Arbeitstagung der Ev. Landesarbeitsgemeinschaft für Suchtkrankenhilfe in Niedersachsen, Lokkum.
  • Redecker, Th. (5/2006): „Maßlos zu verantwortungsvollen Maßstäben“, Referat bei der Gesamtkonferenz Ltd. Mitarbeiter, heilpädagogische Hilfe, Osnabrück.
  • Redecker, Th. (5/2006): „Lieber ein bisschen weniger“, Vortrag für das Blaukreuz-Zentrum Lippe, Lemgo.
  • Redecker, Th. (05/2006): „Situation der Sucht- und Drogenhilfe“, Grußwort für die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) bei der Fachveranstaltung für Trägervertreter in Frankfurt
  • Redecker, Th. (05/2006): „Die vergessene Depression“, Vortrag bei Tag der offenen Tür, Tagesklinik für Suchtkranke in Lage
  • Redecker, Th. (05/2006): „Erst bin ich Dein Freund, dann bringe ich Dich um“, Vortrag über Suchtprophylaxe im Hans-Ehrenberg-Gymnasium in Sennestadt.
  • Redecker, Th. (08/2006): „Vorstellung der komplementären Dienste, Thema Sucht“ bei den Fallmanagern Lippe/pro Arbeit gGmbH in Detmold.
  • Redecker, Th. (8/2006): „Wohin geht die Selbsthilfe?“, Vortrag beim Gruppenleitertreffen Freundeskreis der Suchtkrankenhilfe, Verl.
  • Redecker, Th. (9/2006): „Psychodramatische Elemente in der Verhaltenstherapie“, Workshop beim Fortbildungsinstitut für klinische Verhaltenstherapie, Bad Pyrmont.
  • Redecker, Th. (10/2006): „Alkohol – Doping für die traurige Seele“, Vortrag Aktionswoche sucht hat immer eine Geschichte, Rheine.
  • Redecker, Th. (6/2007): „Wann ist der Mann ein Mann?“ ,Vortrag beim Jahrestreffen Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (9/2007): „Die Bedeutung kreativer Elemente in der Suchtkrankenhilfe“ oder „Kreativität S(s)ucht- Wege“, Vortrag beim Landestreffen der Suchtselbsthilfe NRW, Dortmund.
  • Redecker, Th (11/2007): Moderation des Plenums Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Mannheim.
  • Redecker, Th. (11/2007): „Der GVS war und ist mehr als die Summe seiner Teile“ Vortrag beim GVS-Symposium (50 Jahre GVS), Haus der EKD Berlin
  • Redecker, Th. (5/2008): „Eine Krise kommt bestimmt. Sucht macht Sinn!, Vortrag bei der Auftaktveranstaltung der Hamburger Aktionstage Sucht, Hamburg.
  • Redecker, Th. (10/2008): „Sucht macht Sinn“, Vortrag beim Selbsthilfetag des Fördervereins Klinik am Hellweg, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (1/2009): „Stress und Burnout“, Mode oder Fluch des 21. Jahrhunderts, Vortrag beim Neujahrsforum I-prevent, Euro-business-Collage, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (2/2009): „Stationäre Entwöhnungstherapie bei Polytoxikomanie und Doppeldiagnosen“, Vortrag im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung „Grundlagen der Psychiatrie und Psychotherapie“, RWTH Aachen, Aachen.
  • Redecker, TH. (3/2009): „Sucht macht Sinn“, Geschäftsvortrag beim 41. Jahresfest, Freundeskreis der Suchtkrankenhilfe, Rödinghausen.
  • Redecker, Th. (5/2009): „Verirrt im Second life“, Einführungsvortrag bei der Fachtagung Hellweg-Klinik, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (6/2009): „Yes, we can“ – Krisenbewältigung für Jeder Mann“, Vortrag beim Jahrestreffen, Hellweg-Klinik, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (6/2009): „Der abstinente Mann“, Vortrag beim 34. Jahrestreffen der ehemaligen Patienten, Fachklinik St. Marienstift Dammer Berge, Neuenkirchen.
  • Redecker, Th. (9/2009): „Süchtig, ängstlich und depressiv – was tun?“, Fachvortrag bei der Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ Kreis Borken, Borken.
  • Redecker, Th. (11/2009): „Alkoholabhängigkeit im Alter“, Vortrag bei der Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“, Kreis Herford, Herford.
  • Redecker, Th. (11/2009): „Vom Trockendock zum regionalen Behandlungsverbund – Suchtformen und Suchtbehandlung im Wandel der Zeit“, Jubiläumsvortrag 50 Jahre Diakonisches Werk Herford, Fachstelle Sucht, Herford.
  • Redecker, Th. (5/2010): „Junge Menschen in der Selbsthilfe“, Vortrag der Arbeitsgemeinschaft der Sucht-Selbsthilfegruppen im Kreis Soest, Wickede/Ruhr.
  • Redecker, Th. (6/2010): „Regionale Behandlungsverbünde am Beispiel des Suchthilfesystems/Psychotherapie“, Vortrag beim FHM-Symposium, Fachhochschule des Mittelstandes (FHM), Bielefeld.
  • Redecker, Th. (7/2010): „Sucht und Komorbidität“, Seminar beim Ausbildungsinstitut für Psychotherapie Bad Salzuflen.
  • Redecker, Th. (8/2010): „Möglichkeiten der ganztägig ambulanten Rehabilitation Psychosomatik“, Vortrag bei dem Krankenhausausschuss Ev. Johanneswerk, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (8/2010): „Was tut mir gut?“, Gesundheitsförderung in Fachkliniken – Empfehlungen für die Sucht-Selbsthilfe, Vortrag bei der Verbandsübergreifenden Arbeitstagung im Projekt „Sucht-Selbsthilfe optimieren durch Gesundheitsförderung“, Horn-Bad Meinberg.
  • Redecker, Th. (9/2010): „Komorbidität, Angst, Depression und Trauma in der Suchtbehandlung“, Workshop bei der Interdisziplinären Weiterbildungstagung, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe (GVS Berlin).
  • Redecker, Th. (9/2010): „Wunderpille in der Suchtbehandlung?“, Vortrag beim Förderverein der Hellweg-Klinik Oerlinghausen, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (10/2010): „Suchthilfe, Suchtselbsthilfe-Gegenwart und Zukunft“, Vortrag der Fachtagung der Gruppenleiter des Kreuzbundes Diözesanverband Paderborn, Dortmund.
  • Redecker, Th. (11/2010): „Handlungsmöglichkeiten für suchtkranke Patienten in der Praxis“, Vortrag beim 7. Round table, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) Dortmund.
  • Redecker, Th. (11/2010): „Angst, Depression und Trauma in der Suchtbehandlung“, Vortrag bei der 3. Fachtagung Ev. Diakoniestiftung Herford.
  • Redecker, Th. (1/2011): „Handlungsangebote für Suchtkranke“, Expertenrunde Hellweg-Klinik Bielefeld, Bielefeld.
  • Redecker, Th., Diekenhorst, U., (4/2011): „Stationäre Rehabilitation“, Vortrag Hellweg-Klinik Bielefeld, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (5/2011): „Case-Management im Verbund des Suchthilfesystem – Kooperation oder Konkurrenz?“, Fachtagung der Fachhochschule des Mittelstandes, FHM Bielefeld.
  • Redecker, Th. (9/2011): „Stationäre, teilstationäre und ambulante Behandlungsangebote im Kreis Lippe der Hellweg-Kliniken“, Vortrag bei der Kommunalen Gesundheits- und Pflegekonferenz, Kreis Lippe, Detmold.
  • Redecker, Th. (10/2011): „Psychodramatische Elemente in der Verhaltenstherapie“, Workshop beim Fortbildungsinstitut für Klinische Verhaltenstherapie (FIKV), Bad Pyrmont.
  • Redecker, Th. (10/2011): „Sucht-Depression= Depression-Sucht“, Vortrag bei der Freundeskreis-Suchtselbstgruppe, Wiedenbrück.
  • Redecker, Th. (10/2011): „Suchterkrankung“, Vortrag bei der Kreuzbund-Selbsthilfegruppe, Verl.
  • Redecker, Th. (11/2011): „Sucht im Alter“, Referat bei der öffentlichen Sitzung der Senioren- und Behindertenvertretung der Stadt Oerlinghausen, Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (11/2011): „Warum ist Burnout-Prävention eine strategische Unternehmensaufgabe?“, Präsentation bei der Sitzung des Ausschusses Krankenhausarbeit des Verwaltungsrates des Ev. Johanneswerkes, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (11/2011): „Suchtkrankenhilfe der Zukunft“, Vortrag beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie (DGPPN), Berlin.
  • Redecker, Th. (12/2011): „Arbeitsbezogene Maßnahmen in der stationären Suchtrehabilitation, Impulsstatement beim Workshop Sucht und Arbeit“, von Bodelschwingh´sche Stiftungen/Johanneswerk, Klinik Gilead IV, Bielefeld.
  • Redecker, Th. (03/2012): „Geschichte der Verhaltenstherapie“, Seminar beim Weiterbildungsinstitut Flachsheide, Bad Salzuflen.
  • Redecker, Th. (03/2012): „Grundlagen der Suchterkrankung“, Seminar beim Weiterbildungsinstitut Flachsheide, Bad Salzuflen.
  • Redecker, Th. (04/2012): „Der süchtige Hirnstamm“, Vortrag bei der 10. Suchtselbsthilfekonferenz der DHS, Berlin.
  • Redecker, Th. (10/2012): „Pharmakotherapie bei suchtkranken Patienten“, Seminar der Akademie für ärztliche Fortbildung, Hellweg-Klinik Bielefeld
  • Redecker, Th.(01/2013): „Psychosomatische Syndrome bei Alkoholkranken“, Einführungsveranstaltung Dr. Evertz, LWL-Klinik Warstein.
  • Redecker, Th. (01/2013): „Pharmakotherapie bei suchtkranken Patienten“, Seminar der Akademie für ärztliche Fortbildung, Hellweg-Klinik Oerlinghausen.
  • Redecker, Th. (09/2013): „Psychosomatik und Sucht“, 64. Gütersloher Fortbildungstage, LWL-Klinik Gütersloh.
  • Redecker, Th. (12/2013): „Sucht und Widerstand“, Vortrag vor der Abteilung Neurologie und Neurophysiologie, Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen (Prof. Dr. med. Helmut Buchner), Haltern am See.
  • Redecker, Th. (02/2014): „Neurobiologische Betrachungsweise psychodynamisch – psychotherapeutischer Prozesse“, Vortrag beim Bielefelder Qualitätszirkel für Neurologie, Psychiatrie/Psychotherapie.
  • Körkel, J., Redecker, Th. (11/2015): „Streitgespräch kontrolliertes Trinken oder Abstinenz“, Gemeindepsychiatrisches Zentrum Detmold.
  • Redecker, Th. (10/2016): „Kann der Kopf Kontrolle steuern“, Vortrag bei der 56. DHS-Fachkonferenz Sucht, Erfurt.
Seite drucken
 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen.
Impressum

OK

Studiengang-Finder:
Bachelor-Studiengänge:
ManagementBachelor Soziale Arbeit und Diakonik
Psychische GesundheitBachelor Psychische Gesundheit
HeilpädagogikBachelor Heilpädagogik
Zertifikats-Angebote:
OrganisationsentwicklungZertifikats-Studium Personalmanagement
Master-Studiengänge:
OrganisationsentwicklungOrganisationsentwicklung und Supervision (Master)
Community Mental HealthCommunity Mental Health (Master)
Wir unterstützen Sie
nach Ihrer Elternzeit:

->



-> 



->

Förderungs-
möglich-
keiten


Studium,
Beruf und
Familie


Persönliche
Beratung

So können Sie
uns unterstützen:

Hier klicken - So können Sie uns unterstützen...

Vielen Dank.
Alle Informationen finden Sie auf der folgenden Seite.
>> Spendeninformationen.

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung