Zur Startseite - Home
Leitbild
Akkreditierung
Gesellschafter
Netzwerk Partner
Hintergrund
Expertensuche
Professor/innen
Prof. Dr. Hilke Bertelsmann
Prof. Dr. Frank Dieckbreder
Prof. Dr. Tim Hagemann
Prof. Dr. Heidrun Kiessl
Prof. Dr. Alla Koval
Prof. Dr. Michael Löhr
Prof. Dr. Jörg Martens
Prof. Dr. Anne Meißner
Prof. Dr. André Nienaber
Prof. Dr. Rüdiger Noelle
Prof. Dr. Michael Schulz
Prof. Dr. ph Hermann-T. Steffen
Prof. Dr. Doris Tacke
Prof. Dr. Pascal Wabnitz
Prof. Dr. Peter Weber
Prof. Dr. Heiko Ulrich Zude
Wiss. Mitarbeiter/innen
Lehrbeauftragte
Verwaltung + Technik
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Unsere Gesellschafter:
Zum Webauftritt

Prof. Dr. Anne Meißner

Professur Pflegewissenschaft

Schwerpunkte

  • Entwicklung und Folgen von Technik und Informatik in der Pflege
  • Pflegerische Versorgung älterer Menschen
  • Qualitative Forschungsmethoden

Selbstverwaltung

  • QMB
  • Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit

Sprechstunde: n.V. (persönlich, telefonisch, virtuell)
Raum: G_2.05
Mobil: 0170 455 4523
Fax: 0521 144-3032
e-mail: anne.meissner[at]fhdd.de

Kontaktadresse:
Fachhochschule der Diakonie
Bethelweg 8
33617 Bielefeld

Vita

  • Studiengangleitung des Studiengangs Pflege seit 2018
  • Professur Pflegewissenschaft an der Fachhochschule der Diakonie (seit 2015)
  • Postgraduiertenprogramm Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke. Abschluss: Ph.D. in Pflegewissenschaft mit dem Thema „Einführung IT-gestützter Pflegedokumentation in Einrichtungen der Altenhilfe“
  • Vice President Product Management, CGM SYSTEMA GmbH (2014-2015)
  • Gründung des Unternehmens Meißner Care Consulting (2013)
  • Teamleitung OPAS Sozial, AASTRA Deutschland GmbH sowie durch Betriebsübergang CGM SYSTEMA GmbH (2012-2014)
  • Senior Consultant Healthcare, AASTRA Deutschland GmbH (2006-2012)
  • Studium der Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke (2003-2006) mit dem Abschluss: Master of Science in Nursing mit dem Thema „Die Qualität der pflegerischen Übergabe – eine Metastudie“.
  • Studium der Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke (2000-2003). Abschluss: Bachelor of Science in Nursing mit dem Thema und empirischen Aktionsforschungsprojekt „Anders denken – Analyse eines Projekts, Sensibilisierung der Reflexionskompetenz von Pflegenden’
  • Studentische Hilfskraft in der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten/Herdecke. Projekt Know-it (knowledge communities im Krankenhaus) bei Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko (2005-2006)
  • Ausbildung und berufliche Tätigkeit als Krankenschwester, Med. Hochschule Hannover (1993-2005)
  • Ausbildung und berufliche Tätigkeit als Rechtsanwalts- und Notargehilfin, z. B. in der Kanzlei Augstein, Hannover (1987-1993)

Reviewertätigkeit

  • QuPuG - Journal für Qualitative Forschung in Pflege- und Gesundheitswissenschaft

Gutachtertätigkeit

  • Gutachterin für Ministerien für wissenschaftliche Förderprogromme, z. B. BMBF
  • Gutachtertätigkeit im Kontext Pflegebedürftigkeit und Pflegefehler
  • Gutachtertätigkeit im Kontext Technikentwicklung und Technikeinsatz in Pflege & Gesundheit

Besondere Auszeichnungen und Engagement

  • Sektionssprecherin der Sektion Entwicklung und Folgen von Technik in der Pflege, Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (seit 2015)
  • Als Expertin vom BMBF im Rahmen der Joint Programming Initiative More Years Better Lives 2018 berufen zum Thema: How can new care technologies support equality and well-being of older people?
  • Konzeption und Organisation der interdisziplinären 5tägigen Sommerakademie 2017: WISSEN WAS RECHT IST
  • Kuratoriumsmitglied der Diakonie Stiftung Salem
  • Altstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung
  • Ehrenamtliches Engagement in Flüchtlingsarbeit und Kulturarbeit in der Wohnregion

Advisory Board Mitgliedschaften

  • Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung zur Auswahl eines Dokumentationssystem
  • Projekt TechV-D – Technikunterstützte Versorgung der Zukunft bei beginnender und leichtgradiger Demenz
  • Projekt MOCAB – Verlässliche Unterstützung für pflegende Angehörige

Mitgliedschaften

  • European Academy of Nursing Science (EANS)
  • Deutsche Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (DGGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP)
  • Pflegekammer Niedersachsen
  • Deutsches Netzwerk APN & ANP
  • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)

Vorträge/Poster/Workshops (Auszug)

  • Meißner, A. (2019): Digitale Kompetenzen in der primärqualifizierenden Pflegeausbildung. Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Entwicklung und Folgen von Technik in der Pflege“ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. DGP Sektionstag. München
  • Meißner, A. (2019): Robotik in der (beruflichen) Pflege: Chancen und Herausforderungen. Springer Pflegetag. Berlin
  • Meißner, A. (2018): Ko-Vorsitz Symposium „Die Zukunft der Pflege ist jetzt – Technisierung der beruflichen Pflege“ plus zwei Vorträge: 1.) Technisierung der professionellen Pflege – Einfluss. Wirkung. Veränderung und 2.) Einsatz von Robotern in der Pflege am Beispiel der Robbe PARO, DGPPN Kongress, Berlin
  • Meißner, A. (2018): How can new care technologies support equality and well-being of older people? Internal working Conference of Joint Programming Initiative More Years Better Lives (JPI MYBL) on Demographic Change, Equality and Wellbeing. Venice International University/Italy.
  • Meißner, A. (2018): Workshop of the Joint programming Initiative More Years Better Lives on How can new care technologies support equality and wellbeing of older people. BMBF/VDIVDE-IT Berlin
  • Meißner, A. (2018): Ko-Vorsitz Symposium „Die Zukunft der Pflege ist jetzt – Technisierung der beruflichen Pflege“ auf dem DGPPN Kongress vom Berlin mit zwei Vorträgen: 1.) Technisierung der professionellen Pflege – Einfluss. Wirkung. Veränderung und 2. Vortrag: Einsatz von Robotern in der Pflege am Beispiel der Robbe PARO
  • Meißner, A. (2018): Robotik in der Pflege. Pflegetag Rheinland-Pfalz. Veranstalter: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.
  • Meißner, A. (2018): Digitale Innovationen in der Arbeitswelt Pflege. Symposium eHealth and Society. Der digitalisierte Mensch im Potenzialfeld von Klinik und Praxis. Veranstalter: FOM. München
  • Rosenthal-Schleicher, K. und Meißner, A. (2017): Kommunikation rettet Leben. Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP). Hochschultag Pflegeforschung im Dialog. Poster.
  • Meißner, A. (2017): Wie viel Dokumentation braucht die klinische Pflegepraxis. Wissenschaftliche Tagung. Spannungsfeld zwischen Patientendokumentation und Sekundärdatennutzung. Vortrag LEP AG.Zürich
  • Meißner, A. (2015): IT-gestützte Pflegedokumentation in der Altenhilfe in Deutschland. Bedeutung und Veränderung im Pflegealltag. ENI 8. Wissenschaftlicher Kongress für Informationstechnologie im Gesundheits-, Pflege und Sozialbereich UMIT. Hall in Tirol.

Veröffentlichungen (Auszug)

 

Monografien, Editionen und Buchbeiträge

  • Meißner, A. & Kunze, C. (Hrsg.) (geplantes Erscheinungsdatum 20020): Pflege und Technik. Urteilssicher wissen und handeln. Stuttgart. Kohlhammer Verlag
  • Meißner, A. (Hrsg.). (2018). Begutachtung von Pflegebedürftigkeit: Praxishandbuch zur Pflegebedarfseinschätzung bei Erwachsenen (1. Auflage). Bern: Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
  • Meißner, A. (2018). Die Sachverständigentätigkeit. In A. Meißner (Hrsg.), Begutachtung von Pflegebedürftigkeit: Praxishandbuch zur Pflegebedarfseinschätzung bei Erwachsenen (S. 25–40). Bern: Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
  • Meißner, A., Fudalla, S., Jansen, S., & Rink, F. (2018). Begutachtung von Pflegebedürftigkeit bei Personen mit dementiellen Erkrankungen. In A. Meißner (Hrsg.), Begutachtung von Pflegebedürftigkeit: Praxishandbuch zur Pflegebedarfseinschätzung bei Erwachsenen (S. 163–188). Bern: Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
  • Mai, M., Meyenburg-Altwarg, I., & Meißner, A. (2018). Ausblick Pflegekammer. In A. Meißner (Hrsg.), Begutachtung von Pflegebedürftigkeit: Praxishandbuch zur Pflegebedarfseinschätzung bei Erwachsenen (S.  335–342). Bern: Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
  • Meißner, A. (2017). Technisierung der professionellen Pflege. Einfluss. Wirkung. Veränderung. In T. Hagemann (Ed.), Forschung und Entwicklung in der Sozialwirtschaft: Vol. 11. Gestaltung des Sozial- und Gesundheitswesens im Zeitalter von Digitalisierung und technischer Assistenz (1st ed., pp. 155–171). Baden-Baden: Nomos.
  • Meißner, A. & Althammer, T. (2012): Pflegedokumentation mit EDV. Richtig entscheiden – Erfolgreich einführen. Vincentz Verlag. Hannover
  • Meißner, A. (2005). Die Problematik der Anrede Du vs. Sie zwischen Patientinnen/Patienten und Pflegenden in Deutschland. In A. Abt-Zegelin, M. W. Schnell, & S. Bartholomeyczik (Eds.), Sprache und Pflege (2nd ed.). Bern: Huber.

Artikel (peer-reviewed)

  • Meißner, A. (2018): How can new care technologies support equality and well-being of older people? Internes wissenschaftliches Paper zum State of the Art im Rahmen der JPI More Years Better Lives
  • Rosenthal-Schleicher, K., & Meißner, A. (2017). Wenn zwei sich streiten, leidet der Dritte: Herausforderungen und Chancen im interprofessionellen Dialog zwischen pflegerischen und ärztlichen Kolleginnen und Kollegen. Pflegewissenschaft. (9).
  • Meißner, A. (2016). Wie handeln Pflegende mit IT-gestützter Pflegedokumentation im Pflegealltag? Eine Grounded Theory Studie. Pflegewissenschaft, 18 (7/8), 274–283.
  • Meißner, A., & Schnepp, W. (2016). Informationsqualität und Zeiterleben mit IT-gestützter Pflegedokumentation.: Eine Grounded Theory Studie. QuPuG, 2(3), 106–116.
  • Meißner, A. (2015). Erfahrungen von Pflegenden im Krankenhaus während der Implementierung einer IT-gestützten Pflegedokumentation: Systematischer Literaturreview und qualitative Metastudie. Pflegewissenschaft, 17(10), 541–550.
  • Meißner, A., Schnepp, W., & Meissner, A. (2014). Staff experiences within the implementation of computer-based nursing records in residential aged care facilities: a systematic review and synthesis of qualitative research. BMC medical informatics and decision making, 14, 54. https://doi.org/10.1186/1472-6947-14-54
  • Meißner, A. (2008). Das intelligente Heim: Spracherfassung in der Pflege. PrInternet, 11, 1–9.
  • Meißner, A. (2008). Metastudien und ihre Synonyme. Pflege, 21(1), 31–36.
  • Meißner, A., Estryn-Behar, E., Nezet, E., Pokorski, J., Gould, D., & Hasselhorn, H.-M. (2007). Nurses' perception of shift handovers in Europe: Results from the European Nurses' Exit Study. Journal of Advanced Nursing, 57(5), 535–542.
  • Albers, B., Cramer, H., Meißner, A., & Bartholomeyczik, S. (2006). Bauchmassage als Intervention bei Querschnittlähmung: Eine Pilotstudie. Pflegezeitschrift, 59(3), 2–8.
  • Meißner, A. (2004). Die Problematik der Anrede Du vs. Sie zwischen Pflegepersonal und Patientinnen/Patienten in Deutschland [The problems of the form of address Du vs. Sie between nurses and patients in Germany]. Pflege, 17(2), 73–77. https://doi.org/10.1024/1012-5302.17.2.73
  • Meißner, A. (2004). Sensibilisierung der Reflexionskompetenz von Pflegenden: Hintergrundinformation für Unterricht u. Praxis. Pflegezeitschrift, 57(9), 1–8.
  • Meißner, A. (2004). Sind Pflegende mit der Übergabe zufrieden? PrInternet, 10(6), 564–568.

Artikel

  • Meißner, A. (2019). Robotik in der Pflege. Psychiatrische Pflege heute. 25: 29-33
  • Ogurtan, E., Meissner, A. (2018). Rechtliche Aspekte im Schmerzmanagement. Schmerz und Schmerzmanagement. (3), im Druck
  • Bethgenhagen, Dana (2018). Hoffnung auf die Technik. Interview mit Prof. Dr. Anne Meißner. spg INSIDER. Gesundheitspolitik für Entscheider. 1(10), 16-17
  • Meißner, A. (2018). Spannungsfeld Pflege & Technik. Sozialwirtschaft – Zeitschrift für Führungskräfte in sozialen Unternehmen. (3), 13-14
  • Nadolny, S. & Meißner, A. (2017). Wirksamkeit von Mobilitätsfördernder Pflegeintervention bei MS und Schlaganfall. Pflegezeitschrift, 70(11), 59.
  • Grundmann-Horst, B., Rosenthal-Schleicher, K. & Meissner, A. (2017). Lernerfahrungen von Pflegenden und Apothekern: Interprofessionelles Medikamentenreview in der Altenhilfe. Pflegezeitschrift, 70(10), 50–52. https://doi.org/10.1007/s41906-017-0249-z
  • Meißner, A. (2016). Versorgungssicherheit nachhaltig gewährleisten durch Einsatz akademisch ausgebildeter Pflegender. In Behr's Verlag (Ed.), Behr's Jahrbuch für die Lebensmittelwirtschaft (pp. 29–38). Hamburg: Behr.
  • Meißner, A., & Tacke, D. (2016). NeuroCare im Fokus. Die Schwester/Der Pfleger, 55(8), 2.
  • Röhlig, E., & Meißner, A. (2016). Problemfeld Präsentismus. Altenheim, 55(11), 44.
  • Meißner, A. (2015). Den Wechsel gestalten. Altenpflege, 40(3), 17–23.
  • Meißner, A. (2015). So lohnt sich die Investition. Altenheim, 54(8), 48–51.
  • Meißner, A. (2013). Mitarbeiter wirksam mitnehmen. Die Schwester/Der Pfleger, 52(9), 922–923.
  • Meißner, A. (2010). Mit Veränderungen Schritt halten - Personalentwicklung und Wissensmanagement im Krankenhaus. CNE.Fortbildung. (3).
  • Meißner, A., & Althammer, T. (2009). Acht Faktoren für eine erfolgreiche Umstellung. Carekonkret. (3), 18.
  • Meißner, A. (2008). Gelebtes Leben sichtbar machen: Biografiearbeit mit EDV-Unterstützung. Pflegezeitschrift, 61(5), 261–264.
  • Thelen, R., & Meißner, A. (2007). Macht Spracherfassung die Pflege effizienter? Altenheim, 46(8), 30–31.
  • Meißner, A. (2004). Ein ausdifferenziertes System: Schmerzmedizin und Palliativversorgung in den USA. Pflegezeitschrift, 57(12), 877–880.
  • Meißner, A. (2003). Grauzone Patientenverfügung: Der Weg zur Autonomie führt über den Dialog. Pflegezeitschrift, 56(12), 888–891.

Forschung

  • Einführung IT-gestützter Pflegedokumentation in stationären Einrichtungen der Altenhilfe. Universität Witten/Herdecke (Promotionsstudie, abgeschlossen) Projektleitung des geförderten Bundesmodellprojekts (Mainz) „Das intelligente Heim – Effizienzsteigerung durch Einsatz von Technik“. Standort Mainz. (abgeschlossen)
  • Sekundäre Datenauswertung zur europäischen von der EU geförderten NEXT-Studie zum Thema pflegerische Übergabe unter Leitung von Prof. Dr. Martin Hasselhorn, Universität Witten/Herdecke (abgeschlossen)
  • 2semestriges Forschungsprojekt: Bauchmassage als Intervention bei Menschen mit Querschnittlähmung unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik, Universität Witten/Herdecke (abgeschlossen)
  • Aktionsforschungsprojekt an der Med. Hochschule Hannover. Sensibilisierung der Reflexionskompetenz von Pflegenden unter Leitung von Anneke de Jong, Universität Witten/Herdecke (abgeschlossen)

Medienbeiträge (online verfügbar)

  • Fast jede zweite stationäre Pflegeeinrichtung dokumentiert heute bereits EDV-gestützt. Weitere zehn Prozent planen den Umstieg. Wie Pflegeteams diesen Zeit- und kostenintensiven Prozess erfolgreich bewältigen und welche Stolpersteine aus dem Weg zu räumen sind, erläutert Anne Meißner im Interview mit ALTENPFLEGE Online.
    http://goo.gl/Tlu657
  • Ich pflege weil… Ein Projekt des BMG. Seit Anfang 2013 gibt es diese neue Website – hier stehen die Pflegenden im Mittelpunkt. Mit Fotos, Statements und persönlichen Geschichten zeigen sie, was sie motiviert, andere Menschen täglich zu unterstützen. Sehen Sie den Beitrag von Anne Meißner hier:
    http://goo.gl/E3CT6I
Seite drucken
 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen.
Impressum

OK

Studiengang-Finder:
Bachelor-Studiengänge:
ManagementBachelor Soziale Arbeit und Diakonik
Psychische GesundheitBachelor Psychische Gesundheit
HeilpädagogikBachelor Heilpädagogik
Zertifikats-Angebote:
OrganisationsentwicklungZertifikats-Studium Personalmanagement
Master-Studiengänge:
OrganisationsentwicklungOrganisationsentwicklung und Supervision (Master)
Community Mental HealthCommunity Mental Health (Master)
Pflege 2019 in ...

... der Schweiz - das Blog von Dominik Leßmann:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Österreich - das Blog von Joana Beyer:

-> zum Blog

-> zum Blog

... England - das Blog von Nadine Recke:

-> zum Blog

-> zum Blog

... der Schweiz - das Blog von Marcel Wolff:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Indien - das Blog von Sophy Friesen:

-> zum Blog

-> zum Blog

... der Türkei - das Blog von Elif Berber:

-> zum Blog

-> zum Blog

So können Sie
uns unterstützen:

Hier klicken - So können Sie uns unterstützen...

Vielen Dank.
Alle Informationen finden Sie auf der folgenden Seite.
>> Spendeninformationen.

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung