Atmosphäre
im Kinder- undJugendhospiz?
Mehr erfahren über Therapieangebote,
interdisziplinäre Zusammenarbeit und Case-Management
Sarah Tischendorf, Manuel Derksen, Kathrin Ortlieb
Management
Soziale Arbeit und Diakonik
Psychische Gesundheit
Pflege
Ziel des Studiums
Perspektiven
Schwerpunkt NeuroCare
Weiterbildungszertifikate
Sommerakademie
Blog 'Pflege'
Klinik Inklusiv
Psychologie
Heilpädagogik
Zertifikats-Angebote
Organisationsentwicklung
CommunityMentalHealth (MA)
Zusatzqualifikationen
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Weiterbildungsprojekt
"100 x Zukunft":

 

Alle Informationen / Unterlagen zum Projekt finden Sie auf der folgenden Seite:
Projekte

15.06.2022 Bielefeld (Kathrin)

Case Management

Guten Tag meine lieben Leser und Leserinnen, 

wie angekündigt habe ich den heutigen Tag mit der Case Managerin im Hospiz verbracht. Um 8:00 Uhr starteten wir in ihrem Büro, welches sie sich mit der anderen Case Managerin teilt. Beim kurzen Kennenlernen hat sie mir erzählt, dass sie aus dem pädagogischen Bereich kommt und bereits seit vier Jahren hier arbeitet. Ihre Hauptaufgaben im Hospiz sind vor allem Aufnahmeplanung, Koordination, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit.

Nachdem sie ihren digitalen Terminkalender für heute checkt, schaut sie sich die Aufnahmeplanung für diese und die nächste Woche an und zeigt mir eine Liste von Familien, die auf der Warteliste stehen. So unglaublich viele Namen, die mit verschiedenen Farben markiert sind und jede Farbe bedeutet etwas anderes. Beispielsweise bedeutet hellgrün, dass diese Familie noch unterlagen zugeschickt bekommen müssen, gelb bedeutet, dass diese Familie noch keine Rückmeldung zur Kostenübernahme von der Pflegeversicherung genehmigt bekommen haben. Die dunkelgrün markierten Familien haben alle Unterlagen für einen Hospizaufenthalt unterschreiben und diesen genehmigt bekommen. Lila markiert sind die Familien, dessen Aufenthalt z.B. aufgrund von Pflegekraftmangel oder dringlicheren Familien mit Kindern in der finalen Phase verschoben, verkürzt oder abgesagt werden muss. Denn anders als im Hospiz für Erwachsene werden im Kinder- und Jugendhospiz nicht nur Menschen in der Sterbephase, sondern Kinder- und Jugendliche (mit einer lebensverkürzten Erkrankung in jeder Krankheitsphase) UND ihre Familien (Eltern und Geschwister) aufgenommen. Diese Entlastungspflege ist wie Urlaub für die Familie, denn die Pflege des kranken Kindes wird von dem Pflegepersonal übernommen und Eltern und Geschwisterkinder entweder mit oder ohne den Hospizgast z.B. Tagestrips in einem Tierpark machen oder im hospizeigenen Whirlpool entspannen. 

Was ich persönlich sehr schön finde, ist das für die betroffenen Familien keine Kosten anfallen, denn so erzählt mir die Case Managerin, dass 95% der Kosten von der Kurzzeitpflege (Pflegeversicherung) übernommen wird, die restlichen 5% übernimmt das Hospiz. 

Später legt die Case Managerin einige Akten für Gäste, die die nächste Woche kommen, an. Neben den mittlerweile üblichen Corona-Unterlagen (Intervalle, wann sie die Gäste, Familien, Besucher testen müssen) und den Raumnutzungsvertrag für die Zimmer der Familie, befindet sich der Hospizvertrag. Dort ist unter anderem aufgeführt was ein Hospiz ist und was ein Hospizgast ist, die Leistungen vom Hospiz, die psychosoziale Betreuung, Datenschutz, Einwilligung für die Teilnahme an Tagesaktionen für die Gäste und die Einverständniserklärung für die Videoüberwachung in den Gastzimmern. Bei Fragen zu diesen Themen können die Erziehungsberechtigten sich immer an die Case Managerin wenden.

Später folgte ein Telefonat mit einer Mutter, die einen so genannten Schnupperaufenthalt (erster Hospizaufenthalt) wollte. Dieser ist mindestens drei Tage lang und MUSS von mind. einem Erziehungsberechtigten Tag und Nacht begleitet werden, damit ein Kennlernen zwischen Pflegekräften, Gastkind und Familie stattfinden kann. Nur so ist das Ziel, dieses Kind und die Familie bis und vor allem in der Sterbephase zu begleiten, möglich. Die Case Managerin erzählte mir im Vorhinein, dass die Eltern meist sehr schockiert und frustriert reagieren, wenn sie ihnen erzählt, dass der Aufenthalt möglicherweise erst in einem halben Jahr stattfinden kann. das ist immer abhängig vom Pflegepersonal, der Ferienzeit (sehr beliebt bei Familien mit weiteren Kindern) und vielen weiteren Faktoren. Oft haben die Familien schon einen langen Weg hinter sich, bis sie überhaupt im Hospiz anrufen und sind in einer verzweifelten Lage, weil z.B. die Pflege durch einen Ausfall der ambulanten Pflege oder einer akuten Verschlechterung des Gesundheitszustandes nicht mehr gewährleistet ist. So reagiert auch diese Mutter fast schon fassungslos auf diese Nachricht und fragt mehrfach sehr verzweifelt, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt die nächsten Wochen anzureisen. Sehr beeindruckend fand ich die Reaktion der Case Managerin, die sehr freundlich, aber bestimmt der Mutter deutlich gemacht hat, dass sie ihre Situation gut nachvollziehen kann, aber dass sie leider keine Möglichkeiten (aus den oben genannten Gründen) hat. Schlussendlich hat sie ihr noch Kurzzeitpflegeeinrichtungen empfohlen und ihr einen Termin zur Hospizbesichtigung gegeben. 

Danach folgten noch weitere Telefonate, allerdings mit Eltern, die schon öfter einen Hospizaufenthalt hatten und noch organisatorische Fragen stellten.

Mir hat dieser Tag gezeigt, wie wichtig und wertvoll das Case Management sowohl für die Hospizgäste, den Familien als auch für die Pflege ist. 

Nächste Woche darf ich die Case Managerin einen weiteren Tag begleiten. Ich bin schon sehr gespannt! 

Am Donnerstag habe ich einen freien Tag, deswegen melde ich mich am Freitag bei euch! 

 

Eure Kathrin :)

< zurück
 
Blog-Roll:

-> USZ Klinik für Neonatologie

-> Klinikum Herford

-> Prof. Dr. Tacke

-> FH-Diakonie


--------------<>--------------

Best of Schweiz:

-> Die Schweiz

Gefällt Dir?

teilen tweeten moodlen

Schnell-Teiler:

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies
Wir können diese zur Analyse unserer Besucherdaten platzieren, um unsere Website zu verbessern und personalisierte Inhalte anzuzeigen.
Notwendig
Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können in unserem System nicht ausgeschaltet werden.
Wir verwenden diese Cookies, um mit statistischen Informationen die Leistung unserer Website zu messen und verbessern.
Wir verwenden diese Cookies, um die Funktionalität zu verbessern und die Personalisierung zu ermöglichen, beispielsweise Multimediainhalte und die Verwendung von sozialen Medien.
  • Notwendig
    PHPSESSID
    Domainname: www.fh-diakonie.de
    Ablauf: Browsersitzung
    Anbieter: FH-Diakonie

    __cf_bm
    Domainname: trainex.de
    Ablauf: 30 Minuten
    Anbieter: Trainex

    mcookie
    Domainname: fh-diakonie.de
    Ablauf: 2 Jahre
    Anbieter: FH-Diakonie

    Funktional
    _ga Google Analytics
    Ablauf: 2 Jahre

    _gat Google Analytics
    Ablauf: 1 Minute

    _gid Google Analytics
    Ablauf: 1 Tag
  • Cookie-Richtlinie

    Aktualisiert: 25.02.2021 14:30

    Was sind Cookies?
    Cookies und ähnliche Technologien sind sehr kleine Textdokumente oder Codeteile, die oft einen eindeutigen Identifikationscode enthalten. Wenn Sie eine Website besuchen oder eine mobile Anwendung verwenden, bittet ein Computer Ihren Computer oder Ihr mobiles Gerät um die Erlaubnis, diese Datei auf Ihrem Computer oder mobilen Gerät zu speichern und Zugang zu Informationen zu erhalten. Informationen, die durch Cookies und ähnliche Technologien gesammelt werden, können das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sowie die Art und Weise, wie Sie eine bestimmte Website oder mobile Anwendung nutzen, beinhalten.

    Warum verwenden wir Cookies?
    Cookies sorgen dafür, dass Sie während Ihres Besuchs eingeloggt bleiben, alle Ihre Einstellungen gespeichert bleiben, Sie sicher die Website nutzen können und diese weiterhin reibungslos funktioniert. Die Cookies stellen auch sicher, dass wir sehen können, wie unsere Website genutzt wird und wie wir sie verbessern können. Darüber hinaus können je nach Ihren Präferenzen unsere eigenen Cookies verwendet werden, um Ihnen gezielte Werbung zu präsentieren.

    Welche Art von Cookies verwenden wir?

    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind notwendig, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert. Einige der folgenden Aktionen können mit diesen Cookies durchgeführt werden.
    - Speichern Sie Ihre Cookie-Einstellungen für diese Website
    - Speichern von Spracheinstellungen
    - Melden Sie sich bei unserem Portal an. Wir müssen überprüfen, ob Sie eingeloggt sind.

    Funktionale Cookies
    Diese Cookies werden verwendet, um statistische Informationen über die Nutzung unserer Website zu sammeln, auch Analyse-Cookies genannt. Wir verwenden diese Daten zur Leistungssteigerung und Webseitenoptimierung.

    Marketing Cookies
    Diese Cookies werden von externen Werbepartnern gesetzt und dienen der Profilerstellung und Datenverfolgung über mehrere Websites hinweg. Wenn Sie diese Cookies akzeptieren, können wir unsere Werbung auf anderen Websites basierend auf Ihrem Benutzerprofil und Ihren Präferenzen anzeigen.

    Diese Cookies speichern auch Daten darüber, wie viele Besucher unsere Werbung gesehen oder angeklickt haben, um Werbekampagnen zu optimieren.

Impressum Datenschutz