Atmosphäre
im Kinder- undJugendhospiz?
Mehr erfahren über Therapieangebote,
interdisziplinäre Zusammenarbeit und Case-Management
Sarah Tischendorf, Manuel Derksen, Kathrin Ortlieb
Management
Soziale Arbeit und Diakonik
Psychische Gesundheit
Pflege
Ziel des Studiums
Perspektiven
Schwerpunkt NeuroCare
Weiterbildungszertifikate
Sommerakademie
Blog 'Pflege'
Klinik Inklusiv
Psychologie
Heilpädagogik
Zertifikats-Angebote
Organisationsentwicklung
CommunityMentalHealth (MA)
Zusatzqualifikationen
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Weiterbildungsprojekt
"100 x Zukunft":

 

Alle Informationen / Unterlagen zum Projekt finden Sie auf der folgenden Seite:
Projekte

21.06.2022 Bielefeld (Kathrin)

Case Management 2.0

Hallo liebe Leser und Leserinnen, 

heute hatte ich meinen zweiten Tag im Case Management und möchte euch, wie angekündigt, von berichten. Mein Tag beginnt dieses Mal erst um 11 Uhr im Büro vom Case Management und dort werde ich von dem Bürohund Theo sehr freudig begrüßt. denn dieser ist seit Montag aus seinem Urlaub zurückgekommen

Nach einer langen Krauleinheit ging es, wie beim letzten Mal, mit dem Checken des Terminkalenders für heute und die restliche Woche los. Vor allem morgen findet ein wichtiges Gespräch für die fünf aus der Ukraine geflüchteten Jungs statt, dort wird unter anderem über die Finanzierung von Therapien und Hilfsmitteln und vieles weitere gehen. Um sich darauf vorzubereiten, wälzt die Case Managerin Gesetzestexte und Beschlüsse, um auf den jetzigen Stand der Gesetzeslage zu sein. Laut dem sollen diese Kinder demnächst gesetzlich versichert werden und können Leistungen aus den Kranken- und Pflegeversicherungen beziehen. Es ist manchmal sehr schwierig zu verstehen, was genau für wen eintrifft, da die Bezeichnungen für die jeweilige Gruppe kaum zu unterscheiden ist. 

Danach kamen wir auf die Kinderschutzvereinbarung für die ukrainischen Jungs zu sprechen, die auf dem postalischen Weg ins Haus gekommen ist. Eigentlich gehören die schwermehrfachbehinderten Jungs nämlich zum Haus Mamre in Bielefeld, aber durch eine Kooperation sind diese Fünf ins Hospiz gekommen. Die Case Managerin erzählt mir, dass diese Kinderschutzvereinbarung zwischen Jugendamt (Staat) und der Einrichtung, in dem Fall Mamre, beschlossen wird. In dieser werden verschiedene Punkte angesprochen, beispielweise die Aufgaben des Trägers in Kinderschutzverfahren, Aufgaben des Jugendamtes, die Verpflichtung von Führungszeugnissen für Fachkräfte und Ehrenamtliche, Kinderschutzplan, Risikoeinschätzung und vieles mehr. Darüber hinaus erzählt sie mir, dass es auch ein Kinderschutzkonzept, welches von der Einrichtung für die Einrichtung verfasst wird.

Die Case Managerin war ebenfalls verantwortlich für das Entlassungsmanagement, also hat sie Gäste, die am Wochenende nach Hause oder in eine andere Einrichtung gegangen sind, nachträglich entlassen. Und dann zeigte sie mir aufwendige Tabellen, wo das Hospiz bestimmte Zahlen für die Jahresübersicht zusammenfassen, z.B. haben dieses Jahr bereits über 100 Gäste einen Hospizaufenthalt gehabt und es waren ungefähr drei bis vier Mal mehr Familienaufenthalte als reine Entlastungsaufenthalte, wo nur das erkrankte Kind oder der erkrankte Jugendliche im Hospiz ist. Zum Jahresende kann man so übersichtlich sehen, ob Ziele erreicht worden sind, ob man bestimmte Optimierungen noch durchführen kann und noch einiges mehr. 

Anschließend wendet sich die Case Managerin an die Öffentlichkeitsarbeit, denn es steht bald das Sommerfest des Hospizes an. Dafür werden Einladungen benötigt, die sie selbst mit Bildern entwirft und dann an die Design-Abteilung in Bethel, die PDL und an den Hospizleiter schickt, um das "Go" dafür zu bekommen. Der Prozess ist viel aufwendiger als ich gedacht habe. Eingeladen sind alle Familien, die einen Aufenthalt im Hospiz hatten und sich gewünscht haben über Feierlichkeiten informiert zu werden. Viele Familien freuen sich sehr über solche Feste, da sie viele Familien über Jahre hinweg kennengelernt haben und Freundschaften entstanden sind, auch unter den Geschwisterkindern. Familien, die ihre Kinder bereits verloren haben, kommen auch zu diesen Festen, weil sie die Kontakte zu den Familien und zu den Fachkräften sehr schätzen und sich mit anderen Familien austauschen, die ebenfalls ihr Kind verloren haben.

Nach der Mittagspause und der darauffolgenden Übergabe war eigentlich ein Termin mit einer Mutter, die noch Unterlagen unterschreiben sollte, allerdings war diese momentan in der Stadt. Um die Eltern zu entlasten werden die Aufnahmegespräche mit der Case Managerin immer einen Tag nach der Anreise geführt, wenn die Eltern mitaufgenommen sind. Die Case Managerin erzählt mir, dass viele Eltern die Termine vergessen, weil sie so überlastet sind, dass sie Kleinigkeiten vergessen oder weil sie hier so entspannt sind, dass sie das ebenfalls vergessen. 

Im Folgenden leitet die Case Managerin an die Therapeuten weiter, wie viele Kinder nächste Woche beispielsweise Physio-, Logo- und oder Ergotherapie bekommen. Leider gab und gibt es teilweise immer noch durch Corona viel weniger Therapien als vor Corona. Die Therapien müssen die Eltern von einem Kinder- oder Hausarzt auf Rezept verschrieben bekommen und mitbringen, nur so haben die Kinder- und Jugendlichen die Möglichkeit die Therapien während des Aufenthalt zu erhalten. Die Case Managerin hat also nur eine vermittelnde Position in dieser Situation. 

Zwischendurch erledigte sie noch kleinere Aufgabe, wie z.B. Mailverkehr beantworten, Namensänderung einer Familie in sämtlichen Akten (digital und analog) ändern, Dokumente an Familien und Kostenträger faxen, Unterlagen für den postalischen Weg fertigstellen und Telefonate mit Eltern. 

Um 16:30 Uhr war der zweite Tag beim Case Management schon wieder vorbei. Und auch dieses Mal war es sehr interessant! 

Morgen habe ich schon meinen letzten Tag von diesem Einsatz im Hospiz, die Zeit vergeht so schnell! 

Ich melde mich morgen bei euch.

 

Eure Kathrin :)

 

 

 

 

 

 

< zurück
 
Blog-Roll:

-> USZ Klinik für Neonatologie

-> Klinikum Herford

-> Prof. Dr. Tacke

-> FH-Diakonie


--------------<>--------------

Best of Schweiz:

-> Die Schweiz

Gefällt Dir?

teilen tweeten moodlen

Schnell-Teiler:

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies
Wir können diese zur Analyse unserer Besucherdaten platzieren, um unsere Website zu verbessern und personalisierte Inhalte anzuzeigen.
Notwendig
Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können in unserem System nicht ausgeschaltet werden.
Wir verwenden diese Cookies, um mit statistischen Informationen die Leistung unserer Website zu messen und verbessern.
Wir verwenden diese Cookies, um die Funktionalität zu verbessern und die Personalisierung zu ermöglichen, beispielsweise Multimediainhalte und die Verwendung von sozialen Medien.
  • Notwendig
    PHPSESSID
    Domainname: www.fh-diakonie.de
    Ablauf: Browsersitzung
    Anbieter: FH-Diakonie

    __cf_bm
    Domainname: trainex.de
    Ablauf: 30 Minuten
    Anbieter: Trainex

    mcookie
    Domainname: fh-diakonie.de
    Ablauf: 2 Jahre
    Anbieter: FH-Diakonie

    Funktional
    _ga Google Analytics
    Ablauf: 2 Jahre

    _gat Google Analytics
    Ablauf: 1 Minute

    _gid Google Analytics
    Ablauf: 1 Tag
  • Cookie-Richtlinie

    Aktualisiert: 25.02.2021 14:30

    Was sind Cookies?
    Cookies und ähnliche Technologien sind sehr kleine Textdokumente oder Codeteile, die oft einen eindeutigen Identifikationscode enthalten. Wenn Sie eine Website besuchen oder eine mobile Anwendung verwenden, bittet ein Computer Ihren Computer oder Ihr mobiles Gerät um die Erlaubnis, diese Datei auf Ihrem Computer oder mobilen Gerät zu speichern und Zugang zu Informationen zu erhalten. Informationen, die durch Cookies und ähnliche Technologien gesammelt werden, können das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sowie die Art und Weise, wie Sie eine bestimmte Website oder mobile Anwendung nutzen, beinhalten.

    Warum verwenden wir Cookies?
    Cookies sorgen dafür, dass Sie während Ihres Besuchs eingeloggt bleiben, alle Ihre Einstellungen gespeichert bleiben, Sie sicher die Website nutzen können und diese weiterhin reibungslos funktioniert. Die Cookies stellen auch sicher, dass wir sehen können, wie unsere Website genutzt wird und wie wir sie verbessern können. Darüber hinaus können je nach Ihren Präferenzen unsere eigenen Cookies verwendet werden, um Ihnen gezielte Werbung zu präsentieren.

    Welche Art von Cookies verwenden wir?

    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind notwendig, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert. Einige der folgenden Aktionen können mit diesen Cookies durchgeführt werden.
    - Speichern Sie Ihre Cookie-Einstellungen für diese Website
    - Speichern von Spracheinstellungen
    - Melden Sie sich bei unserem Portal an. Wir müssen überprüfen, ob Sie eingeloggt sind.

    Funktionale Cookies
    Diese Cookies werden verwendet, um statistische Informationen über die Nutzung unserer Website zu sammeln, auch Analyse-Cookies genannt. Wir verwenden diese Daten zur Leistungssteigerung und Webseitenoptimierung.

    Marketing Cookies
    Diese Cookies werden von externen Werbepartnern gesetzt und dienen der Profilerstellung und Datenverfolgung über mehrere Websites hinweg. Wenn Sie diese Cookies akzeptieren, können wir unsere Werbung auf anderen Websites basierend auf Ihrem Benutzerprofil und Ihren Präferenzen anzeigen.

    Diese Cookies speichern auch Daten darüber, wie viele Besucher unsere Werbung gesehen oder angeklickt haben, um Werbekampagnen zu optimieren.

Impressum Datenschutz