Zur Startseite - Home
Management
Soziale Arbeit und Diakonik
Psychische Gesundheit
Pflege
Schwerpunkt NeuroCare
Blog 'Pflege'
Klinik Inklusiv
Ergotherapie
Heilpädagogik
Zertifikats-Angebote
Organisationsentwicklung
CommunityMentalHealth (MA)
Zusatzqualifikationen
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Weiterbildungsprojekt
"100 x Zukunft":

 

Alle Informationen / Unterlagen zum Projekt finden Sie auf der folgenden Seite:
Projekte

11.07.2018 NL

11. - Tag Buurtzorg in Deutschland (Teil 1)

> zum Vergrößern anklickenEs gibt bereits Pflegedienste in Deutschland, die nach der Philosophie und dem Konzept von Buurtzorg arbeiten. Aber es gibt zwei, bald bereits drei Teams, welche die original Marke Buurtzorg aus den Niederlanden in Deutschland übernommen haben. Ich hatte heute die Möglichkeit Buurtzorg in Emsdetten zu besuchen. Die Buurtzorg Teams Emsdetten und Hörstel haben offiziell im September 2017 begonnen...

Gerade findet sich ein Team in Münster zusammen. Die Teams Emsdetten und Hörstel befinden sich derzeit noch in der Umstellungsphase. Als erste Teams in Deutschland haben sie auch Hürden zu überwinden was das Implementieren betrifft.

Zu den größten Stolpersteinen gehören:

  1. Die Verhandlungen mit den Krankenkassen

Bislang war die Lage für alle ambulanten Pflegedienste in Deutschland klar. Es wurde nach Leistungskatalogen abgerechnet. Die Leistungen wurden in Module zusammengefasst, da noch lange nicht jede Leistung mit jeder kombiniert werden kann.

Mit dem Buurtzorgmodell wird weiterhin nach den Pflegegraden abgerechnet. Aber haben wir z.B. Pflegegrad 2 und somit Sachleistungen von 689 Euro plus 125 Euro Entlastungsleistungen, werden diese zusammengefasst und es wird eine bestimmte Zeit abgerechnet, die für dieses Geld dann zur Verfügung steht. Es ist so, dass die Pflegefachkraft dann jedoch ganz individuell schauen kann was der Patient/Klient benötigt. Aus den Niederlanden wird übernommen, dass ca.40 % der Zeit für Bürokratie und Netzwerkarbeit genutzt werden kann und 60 % für Pflege, Betreuung etc. Es muss jetzt nicht mehr nach Modulen abgerechnet werden, die teilweise nicht mal so zusammengestellt werden können, dass der Patient/Klient alle notwendigen Leistungen erhalten kann. Falls mehr Leistungen benötigt werden, als Geld durch die Pflegeversicherung vorhanden ist, muss nach wie vor geschaut werden, ob ein Verschlimmerungsantrag gestellt werden muss. Vielleicht kann aber auch das informelle Netzwerk wie Angehörige, Freunde, Nachbarn noch etwas übernehmen. Ich hoffe der Vorteil ist verständlich. Jetzt muss das Ganze mit der Krankenkasse weiter ausgehandelt werden, ob und wie ganz genau die Abrechnung verlaufen kann. Dafür drücke ich fest die Daumen.

  1. Patienten/Klienten und Angehörige, bzw. die allgemeine Bevölkerung vom Konzept überzeugen

Unsere Patienten/Klienten sind gewohnt, dass die Pflegefachperson Defizite durch Hilfe ausgleicht. Durch den Zeitdruck wurde der Patient eher mehr hospitalisiert und deaktiviert. Es war und ist einfach keine Zeit sich noch um Unterstützung zur Selbsthilfe zu kümmern. Aber, es ist offenbar auch gar nicht so leicht, Patienten/Klienten und ihre Angehörigen davon zu überzeugen sich selbst mehr zu aktivieren und das Angehörige mehr mit in das Rad packen. Es gibt genug Menschen, die auf ihre Leistungen bestehen, da sie ja auch so viele Jahre in die Krankenkasse eingezahlt haben. Das sie unterstützt werden sollen um wieder selbstständiger zu werden, befindet sich dann im Hintergrund. Es wird glaube ich auch noch einiges an Arbeit und Zeit einnehmen, das Bewusstsein für die Philosophie von Buurtzorg in unserer Gesellschaft zu schärfen und die Bereitschaft der Betroffnen ein Modell wie Buurtzorg auch anzunehmen. Damit steht und fällt natürlich so ein neues Konzept. Buurtzorg fordert eben auch auf.

  1. Teams müssen sich finden

Eine Aufgabe die sich auch in den Teams im Münsterland wiederspiegeln ist das Zusammenwachsen der Teams. Wir sind in Deutschland schließlich andere Strukturen gewohnt, wie bereits in einem meiner vorherigen Posts beschrieben. Auch menschlich müssen die Teams zusammenpassen und die Teammitglieder für diese Art von Teamarbeit einige Eigenschaften mitbringen und/oder erlernen. Es war so, dass einige Mitarbeiter sich auch vom neuen Buurtzorg Pflegedienst getrennt haben, da sie sich mit dem Konzept nicht identifizieren konnten. Also hier zeigt sich wieder, selbstorganisierte Teams sind nicht für jeden etwas, aber einige sind dankbar das sie mehr Verantwortung bekommen, Kreativität mehr ausleben können, etc.

Ich werde diesen Post teilen, da es sonst zu viel wird.

< zurückAm 26. September findet übrigens in Steinfurt der Buurtzorg Kongress statt, mit einem interessanten Programm für alle Buurtzorginteressierten.

Bis zum 12. September kann man sich anmelden unter: Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland

Morgen gibt es den zweiten Teil!!! Dann geht es um die Vorteile von Buurtzorg im Gegensatz zum konventionellen Pflegedienst aus Sicht des „Teambegleiters“ von Buurtzorg Emsdetten.

Eure Melanie

< zurück
 
Pflege 2020 in ...

... Wien (Österreich) - das Blog von Iwana Gräfner:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Wien (Österreich) - das Blog von Merve Kaya:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Salzburg (Österreich) - das Blog von Rebecca Fehrentz und Jana Gesing:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Wien (Österreich) - das Blog von Jennifer Petersen:

-> zum Blog

-> zum Blog

... Salzburg (Österreich) - das Blog von Lena Kunst:

-> zum Blog

-> zum Blog

Gefällt Dir?

teilen tweeten moodlen

Weiter gehts mit mehr...

->



-> 


->

Berufs-
begleitend
Studieren


praxisnahes
Studium


Netzwerke
nutzen

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung

Wir verwenden Cookies
Wir können diese zur Analyse unserer Besucherdaten platzieren, um unsere Website zu verbessern und personalisierte Inhalte anzuzeigen.
Notwendig
Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können in unserem System nicht ausgeschaltet werden.
Wir verwenden diese Cookies, um mit statistischen Informationen die Leistung unserer Website zu messen und verbessern.
Wir verwenden diese Cookies, um die Funktionalität zu verbessern und die Personalisierung zu ermöglichen, beispielsweise Multimediainhalte und die Verwendung von sozialen Medien.
  • Notwendig
    PHPSESSID
    Domainname: www.fh-diakonie.de
    Ablauf: Browsersitzung
    Anbieter: FH-Diakonie

    __cf_bm
    Domainname: trainex.de
    Ablauf: 30 Minuten
    Anbieter: Trainex

    mcookie
    Domainname: fh-diakonie.de
    Ablauf: 2 Jahre
    Anbieter: FH-Diakonie

    Funktional
    _ga Google Analytics
    Ablauf: 2 Jahre

    _gat Google Analytics
    Ablauf: 1 Minute

    _gid Google Analytics
    Ablauf: 1 Tag
  • Cookie-Richtlinie

    Aktualisiert: 25.02.2021 14:30

    Was sind Cookies?
    Cookies und ähnliche Technologien sind sehr kleine Textdokumente oder Codeteile, die oft einen eindeutigen Identifikationscode enthalten. Wenn Sie eine Website besuchen oder eine mobile Anwendung verwenden, bittet ein Computer Ihren Computer oder Ihr mobiles Gerät um die Erlaubnis, diese Datei auf Ihrem Computer oder mobilen Gerät zu speichern und Zugang zu Informationen zu erhalten. Informationen, die durch Cookies und ähnliche Technologien gesammelt werden, können das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sowie die Art und Weise, wie Sie eine bestimmte Website oder mobile Anwendung nutzen, beinhalten.

    Warum verwenden wir Cookies?
    Cookies sorgen dafür, dass Sie während Ihres Besuchs eingeloggt bleiben, alle Ihre Einstellungen gespeichert bleiben, Sie sicher die Website nutzen können und diese weiterhin reibungslos funktioniert. Die Cookies stellen auch sicher, dass wir sehen können, wie unsere Website genutzt wird und wie wir sie verbessern können. Darüber hinaus können je nach Ihren Präferenzen unsere eigenen Cookies verwendet werden, um Ihnen gezielte Werbung zu präsentieren.

    Welche Art von Cookies verwenden wir?

    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind notwendig, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert. Einige der folgenden Aktionen können mit diesen Cookies durchgeführt werden.
    - Speichern Sie Ihre Cookie-Einstellungen für diese Website
    - Speichern von Spracheinstellungen
    - Melden Sie sich bei unserem Portal an. Wir müssen überprüfen, ob Sie eingeloggt sind.

    Funktionale Cookies
    Diese Cookies werden verwendet, um statistische Informationen über die Nutzung unserer Website zu sammeln, auch Analyse-Cookies genannt. Wir verwenden diese Daten zur Leistungssteigerung und Webseitenoptimierung.

    Marketing Cookies
    Diese Cookies werden von externen Werbepartnern gesetzt und dienen der Profilerstellung und Datenverfolgung über mehrere Websites hinweg. Wenn Sie diese Cookies akzeptieren, können wir unsere Werbung auf anderen Websites basierend auf Ihrem Benutzerprofil und Ihren Präferenzen anzeigen.

    Diese Cookies speichern auch Daten darüber, wie viele Besucher unsere Werbung gesehen oder angeklickt haben, um Werbekampagnen zu optimieren.

Impressum Datenschutz