Drucken     Fenster schließen
25.02.2014

Tatsächlich nur noch 5 Tage bis zur Hospitation?


Von Zeit zu Zeit zieht es mich dann doch aus dem von mir ach so geliebten Ruhrgebiet in die weite Welt, so war ich im Januar erst in Nordafrika, wo ich mich an Temperaturen um die 20 Grad erfreut habe. Jetzt, im März, wird es ca. 50 Grad kälter, ich fliege in eine Region, in der die Temperaturskala im Moment zwischen 0 und minus 30 Grad schwankt. Warum ich das mache? ...

-> Ganz einfach: Weil ich neugierig bin und mich im letzten Jahr um ein Stipendium bei der Robert-Bosch-Stiftung "g-plus" bemüht habe. Zum Glück war ich erfolgreich, nicht zuletzt dank der Unterstützung von Harald Kolbe, einem der klügsten Pflegewissenschaftler, die ich kenne und Arlene Kent-Wilkinson RN, CPMHN (C), BSN, MN, PhD, Associate Professor, College of Nursing, University of Saskatchewan. Und genau hierhin werde ich fahren, nach Saskatoon in der Provinz Saskatchewan, Kanada.

Ich werde in diesem Eröffnungspost noch nicht zu sehr auf fachspezifische Details eingehen, nur soviel, ich möchte in Kanada etwas über die Behandlung von psychisch kranken Straftätern lernen. In Herne arbeite ich nämlich im störungsspezifischen Bereich für Persönlichkeitsstörungen. Ich hoffe, ich werde möglichst viel Know-How mitnehmen können, denn die Kanadier sind im Bereich forensische Psychiatrie ca. 20 Jahre fortgeschrittener als wir.

In den letzten 14 Tagen musste ich eine Vielzahl von Sicherheitschecks absolvieren, damit ich dann in Kanada verschiedene Hochsicherheitseinrichtungen besuchen können werde. Diese "forensic psychiatric facility tours" umfassen den voraussichtlichen Besuch folgender Einrichtungen:

• Regional Psychiatric Centre, (and Regional Hospital) Prairies, Corrections Service Canada;
• Forensic Unit, Saskatchewan Hospital, North Battleford;
• Saskatchewan Penitentiary; Prince Albert
• Saskatoon Young Offender Centre;
• Saskatoon Correctional Centre;
• Forensic Center for Behavioural Sciences and Criminal Justice Studies, University of Saskatchewan; and
• FIRST Forensic Interdisciplinary Research: Saskatchewan Team, University of Saskatchewan

Ich finde, da kommt schon beim Lesen der Ziele Spannung auf, in jedem Fall bin ich voller Vorfreude und werde die geneigten Leser in den ersten beiden Märzwochen an meinen Erlebnissen in Kanada teilhaben lassen.

"With best regards" und bis bald! :) - Stefan Grunde (Stud. Psych. Ges. BA, FH-Diakonie)

< zurück