Jacqueline Rixe : Wiss. Mitarbeiter/innen : Über uns : FH-Diakonie

    
  
 
Zur Startseite - Home
Leitbild
Gesellschafter
Netzwerk Partner
Hintergrund
Expertensuche
Professor/innen
Wiss. Mitarbeiter/innen
Bernd Heide-von Scheven
Marc Heinitz
Michael Kriegel
Johanna Lojewski
André Nienaber
Stephan Nadolny
Angela Quack
Jacqueline Rixe
Prof. Dr. Martin Sauer
Dorothea Sauter
Miriam Schäfer
Dr. ph Hermann-T. Steffen
Sebastian Wieschowski
Andreas Wolf
Lehrbeauftragte
Verwaltung + Technik
Stellenangebote
Web-Shop
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Unsere Gesellschafter:
Zum Webauftritt

» mehr zum Jubiläums-Programm '10 Jahre - Studieren. Wissen. Verändern.'

Jacqueline Rixe, M.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schwerpunkt in der Lehre:

  • Psychiatrische Pflege und Rollenverständnis
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Psychosoziale Interventionen und EBN

Sprechstunde: nach Vereinbarung
Raum: G_2.10
E-Mail: jacqueline.rixe[at]fhdd.de

Kontaktadresse:
Fachhochschule der Diakonie
Bethelweg 8
33617 Bielefeld
Telefon: 0175-3844088

Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung:

  • Psychiatrische Pflege- und Versorgungsforschung
  • Verantwortungsübernahme in der psychiatrischen Pflege
  • Primäre und sekundäre Traumatisierungen bei psychiatrisch Pflegenden

Studium und Ausbildung:

  • 10/2014-09/2016: Masterstudium Gesundheits- und Pflegewissenschaft (M.Sc.) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale), Aufstiegsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB)
  • 2011-1014: Bachelorstudium psychiatrische Pflege / psychische Gesundheit (B.A.) an der Fachhochschule der Diakonie, Bielefeld, Abschluss mit Auszeichnung
  • 2008/2009: Ausbildung zur Praxisanleiterin in der Gesundheits- und Krankenpflege (Ev. Bildungszentrum für Pflegeberufe, Bielefeld)
  • 2004-2006: Fachweiterbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin für psychiatrische Pflege (Weiterbildungsstätte des EvKB, Bielefeld)
  • 1997-2000: Ausbildung zur Krankenschwester (Krankenpflegeschule Bethel, Bielefeld)

Beruflicher Werdegang:

  • Seit 10/2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule der Diakonie, Bielefeld,
  • Seit 07/2015: Mitarbeiterin psychiatrische Pflegeforschung, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, EvKB
  • 2013-2015: hauptamtliche Praxisanleiterin für den Fachbereich Psychiatrie in den Gesundheitsschulen des EvKB
  • 2000-2013: pflegerische Tätigkeit auf unterschiedlichen psychiatrischen Stationen im EvKB  

Mitgliedschaften und Berufspolitik

  • Deutsche Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege (DFPP)
  • Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBFK)
  • Deutsches Netzwerk für evidenzbasierte Medizin (DNEbM)
  • International Society of Psychiatric Nursing (ISPN)
  • Mitglied Förderverein Pflegekammer NRW e.V.
  • beruflich registriert (RbB, Registrierung beruflich Pflegender)

Publikationen

  • Wabnitz, P. & Rixe, J. (2017). Gesundheitstracking im Rahmen von Stepped Care und Low-Intensity Cognitive Behavioral Therapy (LI-CBT). In: Hagemann, T. (Hrsg.), Gesatltung des Sozial- und Gesundheitswesens im Zeitalter von Digitalisierung und technischer Assistenz, S. 279-305. Baden-Baden: Nomos.
  • Rixe, J., Löhr, M. & Schulz, M. (2017). Konsequenzen der Akademisierung in der Pflege. Monitor Pflege. Fachzeitschrift für Versorgung, Management und Forschung in der Pflege, 3(1), 26 – 29.
  • Sauter, D. & Rixe, J. (2016): Verantwortung in der psychiatrischen Pflege. Psychiatrische Pflege, 1( 1), 37-40. DOI: 10.1024/2297-6965/a000010.
  • Rixe, J. (2016). Sekundäre Traumatisierung von psychiatrisch Pflegenden. In Schulz, M., Schoppman, S.,  Hegedüs, A., Gurtner, C., Stefan, H., Finklenburg, U., Needham, I. & Hahn, S. (Hrsg.), Fremdsein überwinden - Kompetenzen der psychiatrischen Pflege in Praxis  – Management – Ausbildung – Forschung. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen, 13. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bielefeld, S. 363 - 365. Bern: Verlag Berner Fachhochschule, Fachbereich Gesundheit.
  • Rixe, J. & Sauter, J. (2016). Was beeinflusst die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme psychiatrisch Pflegender - eine qualitative Studie. In Schulz, M., Schoppman, S.,  Hegedüs, A., Gurtner, C., Stefan, H., Finklenburg, U., Needham, I. & Hahn, S. (Hrsg.), Fremdsein überwinden - Kompetenzen der psychiatrischen Pflege in Praxis  – Management – Ausbildung – Forschung. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen, 13. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bielefeld, S. 366 - 368. Bern: Verlag Berner Fachhochschule, Fachbereich Gesundheit.
  • Rixe, J., Schulz, M., Sauter, D., Löhr, M., Nienaber & Wabnitz, P. (2016). Psychiatrische Pflege und Psychotherapie am Beispiel der Low Intensity CBT. In Schulz, M., Schoppman, S.,  Hegedüs, A., Gurtner, C., Stefan, H., Finklenburg, U., Needham, I. & Hahn, S. (Hrsg.), Fremdsein überwinden - Kompetenzen der psychiatrischen Pflege in Praxis  – Management – Ausbildung – Forschung. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen, 13. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bielefeld, S. 249 - 255. Bern: Verlag Berner Fachhochschule, Fachbereich Gesundheit.
  • Staude, A., Rixe, J., Weber, T. & Baumotte, C. (2016). In Schulz, M., Schoppman, S.,  Hegedüs, A., Gurtner, C., Stefan, H., Finklenburg, U., Needham, I. & Hahn, S. (Hrsg.), Fremdsein überwinden - Kompetenzen der psychiatrischen Pflege in Praxis  – Management – Ausbildung – Forschung. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen, 13. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bielefeld, S. 296 - 299. Bern: Verlag Berner Fachhochschule, Fachbereich Gesundheit.
  • Rixe, J. (2015). Gesundheitsförderung im psychiatrischen Kontext: Strategien für psychiatrisch Pfle­gende zum Schutz vor sekundären Traumatisierungen. Kerbe: Forum für Soziale Psychiatrie, 33(3), 14-16.
  • Rixe, J., Ragge, L., Schätz, C., Schephörster, C., Sauter, D. & Schulz, M. (2014). Sekundäre Traumatisierung (ST) als Berufsrisiko. In: Hax-Schoppenhorst, T. Kusserow, A. (Hrsg.): Das Angst-Buch für Pflege- und Gesundheitsberufe. Praxishandbuch für die Pflege- und Gesundheitsarbeit, S. 251-265. Bern: Verlag Hans Huber.
  • Rixe, J. (2013). Sekundäre Traumatisierung: der Preis des Helfens? In: Hahn, S., Schulz, M., Schoppmann, S., Needham, I., Stefan, H., Hagedüs, A. & Finklenburg, U. (Hrsg.), „Blick zurück und nach vorn“: Zurückgehen um besser springen zu können. 10 Jahre Praxis, Management, Ausbildung und Forschung. Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen. 10. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Bielefeld, S. 273-279. Verlag Berner Fachhochschule.
  • Earl, T., Rixe, J. & Schulz, M. (2009). Psychiatrische Pflege auf einer Station für britische Soldaten in einem diakonischen Krankenhaus. In: Hahn, S., Harald, S., Abderhalden, C., Needham, I., Schulz, M. & Schoppmann, S. (Hrsg.), Leadership in der psychiatrischen Pflege. Vorträge und Posterpräsentationen. 6. Dreiländerkongress Pflege in der Psychiatrie in Wien, S. 72-77.Unterostendorf: Ibicura.
Seite drucken

Studiengang-Finder:

Bachelor-Studiengänge:

ManagementSoziale Arbeit und Diakonik
Psychische GesundheitPsychische Gesundheit
Pfege/NeuroCarePflege/NeuroCare
PflegePflege
ErgotherapieErgotherapie
MentoringMentoring
HeilpädagogikHeilpädagogik

 

Master-Studiengänge:

PersonalmanagementPersonalmanagement (Master)
OrganisationsentwicklungOrganisationsentwicklung und Supervision (Master)
Community Mental HealthCommunity Mental Health (Master)
Wir unterstützen Sie
nach Ihrer Elternzeit:

->



-> 



->

Förderungs-
möglich-
keiten


Studium,
Beruf und
Familie


Persönliche
Beratung

So können Sie
uns unterstützen:

Hier klicken - So können Sie uns unterstützen...

Vielen Dank.
Alle Informationen finden Sie auf der folgenden Seite.
>> Spendeninformationen.

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...



Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube