Drucken     Fenster schließen

NeuroCare

Pflege studieren – Schwerpunkt NeuroCare (Bewerbungen ab sofort möglich)

Die Anzahl von Menschen mit neurologischen Erkrankungen wächst. Krankheiten durch z. B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, neurodegenerative Veränderungen, Epilepsie, Multiple Sklerose oder Morbus Parkinson sind in der Regel mit vielfältigen und nachhaltigen Beeinträchtigungen verbunden. Der technische Fortschritt ermöglicht immer speziellere Behandlungsformen für Kinder und Erwachsene. Die Akutversorgung und die Einleitung rehabilitativer Maßnahmen finden in den Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken statt. Dabei sinkt die stationäre Verweildauer. Immer mehr Versorgungsleistungen finden somit auch teilstationär, ambulant oder direkt im häuslichen Bereich statt. Viele betroffene Personen und deren Familien benötigen auf Dauer pflegerische Begleitung und Unterstützung zur Bewältigung des Alltags mit einer neurologischen Erkrankung oder der Folge von Hirnverletzungen. Die professionelle pflegerische Versorgung dieser Patientengruppe erfordert umfassende Kenntnisse. Pflegende stehen neuen Aufgaben gegenüber. Zum Beispiel muss die Betreuung dieser Menschen über Institutionen hinweg geplant und begleitet werden. Patientenedukation, fördern ihrer Ressourcen unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnis bei der Handlungsentscheidung sind obligat, um Sicherheit zu gewährleisten, Entwicklung zu unterstützen und einer strengen Qualitätskontrolle standzuhalten. Für diese Anforderungen qualifiziert ein Studium in optimaler Weise. Deshalb bieten wir im Rahmen des Bachelor Pflege den Wahlschwerpunkt NeuroCare als Option an. Es bestehen zwei Wege der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Studieninhalte NeuroCare

Der Studiengangschwerpunkt NeuroCare basiert auf dem aktuellen Dokument Neuroblend der European Association of Neurosciences Nurses und ist akkreditiert. Der Schwerpunkt NeuroCare umfasst 20 ECTS mit einem Arbeitsaufwand von insgesamt 500 Stunden. Darin sind 20 Präsenztage enthalten. Er ist in drei Module unterteilt:

  • NeuroCare Acute
    In diesem Modul liegt der Schwerpunkt auf der Akut- und Notfallversorgung. Der Kompetenzerwerb fokussiert auf die Stabilisierung des Gesundheitszustandes nach schweren physischen Krisen und lebensbedrohlichen Situationen, um dauerhafte Beeinträchtigungen zu verhindern.
     
  • NeuroCare Rehabilitation
    Dieses Modul setzt auf Teilhabe und das soziale Umfeld. Pflegende erwerben Kompetenzen, mit denen die Kontinuität in der Versorgung gewährleistet und Angehörige beraten werden können.
     
  • NeuroCare Palliative
    Dieses Modul setzt an der letzten Lebensphase an. Es fokussiert auf den fortschreitenden Abbau der Fähigkeiten und Möglichkeiten sowie auf die Bedeutung dieser Phase für die Angehörigen.

Der Schwerpunkt wird auf dem Zeugnis ausgewiesen.

Anrechnungen und Weiterbildungen

Neben dem Schwerpunkt NeuroCare können verschiedene Weiterbildungszertifikate während des Pflegestudiums erlangt werden wie z. B. das multiprofessionelle Basismodul "Palliative Care" der Dt. Gesellschaft für Palliativmedizin, "Pflegeberatung § 7a SGB" oder "Case-Manager/in“.  Im Umkehrschluss werden Ihre Fort- und Weiterbildungen als Studienleistungen anerkannt, z. B. Praxisanleiter/in, Pflegeberater/in, Anästhesie/Intensiv, Onkologie, Nephrologie, Palliative Care, Kinästhetik® oder Basale Stimulation).

Information und Bewerbung

Studierendensekretariat, Marion Mihlan, Tel.:0521 144-2700

Nutzen Sie auch unsere Info-Tage und die Möglichkeiten zur individuellen Studienberatung:

» Infotage

Wir freuen uns auf Sie!

(Stand 6/2016 - Änderungen vorbehalten)