Forensik in Kanada : Blog 'Psychische Gesundheit' : Psychische Gesundheit : Studienangebote : FH-Diakonie

    
  
 
Zur Startseite - Home
Management
Personalmanagement (MA)
Soziale Arbeit und Diakonik
Organisationsentwickl. (MA)
Psychische Gesundheit
Ziel des Studiums
Blog 'Psychische Gesundheit'
Fachinformationen
Lern von mir!
CommunityMentalHealth (MA)
NeuroCare
Pflege
Ergotherapie
Mentoring
Heilpädagogik
Zusatzqualifikationen
Beratungs-Hotline der FH der Diakonie
Unsere Gesellschafter:
Zum Webauftritt
Mit freundlicher Unterstützung von...

Das Stipendium für die Hospitation wurde ermöglicht durch die Robert-Bosch-Stiftung 'g-plus'.

Forensik in Ottawa _ Das 2. FH-Blog

Good bye Ottawa



Good bye Ottawa


Hallo, nun ist es so weit. Ein letztes Mal schreibe ich aus Ottawa über die letzten Tage im "Royal". Hier war immer noch der Holiday Modus - weniger Mitarbeiter, wie bei uns, die Pflege ist natürlich rund um die Uhr da normale Besetzung, aber die Therapeuten nutzen die Feiertage zu einem Urlaub. So fanden keine Gruppen statt, fängt alles erst am 06.01.2014 wieder an.

mehr >


Ein langer Tag in ...

Brockville



Die letzten Tage meines Pratikums sind angebrochen - gestern Morgen um 3:30 Uhr mache ich mich fertig um den Zug nach Brockville zu nehmen. Pünktlich komme ich um 6:50 Uhr an und steigt kein anderer an diesem Ort so früh aus.

Brockville

Kyle, Forensic Outreach Nurse, erwartet mich schon. Wir fahren zum Krankenhaus, das früher über 1200 Patienten beherbergte und jetzt nur noch 100, die in der mittleren Sicherheits Stufe in der Forensik untergebracht sind. Auch hier wurde alles in die Gemeinde und ambulante Betreuung verlegt. Dieses hat aber mit der allgemeinen Finanzierung der Krankenhäuser zu tun. Ich bekomme eine Besichtigungstour über die 4 Stationen, eine ist gemischtgeschlechtlich - 5 Frauen im ganzen Krankenhaus. Hier wird nicht viel auf "Gender" geachtet, da Nurses als "neutral" gesehen werden.... Alles ist auch video-überwacht! Alle haben Einzelzimmer, es gibt einen "Intensiv Betreuungsraum" und zusätzlich auch ein fertiges Fixierungsbett, dass in einem Abstellraum steht.

mehr >


Christmas-break

... in Niagara Falls



Hallo ihr lieben in Deutschland, nach ein paar Tagen ohne Laptop bin ich wieder online.

Niagara Falls( USA) Niagara Falls (Can)

Ja, der Kurztrip nach Niagara Falls hat sich gelohnt. ein paar Tage ohne Krankenhaus und es war wie Frühling, denn die Temperaturen sind dort milder. So war am Sonntagmorgen der Schnee weggetaut und man konnte das Gras wieder sehen im Garten. Doch in Ottawa sind immer noch die Schneemassen vorhanden und es ist wieder sehr kalt.


Heiliger Abend

... in der forensischen Pflege in The Royal



So, nun ist auch hier der Heilige Abend und Weihnachten zu merken. Die Gruppen fanden auf der Station heute nicht mehr statt, da die Patienten auch in die Beurlaubung gehen genau wie bei uns. Heute bin ich auf der Rehabilitation Station gewesen. Auch dort bleiben manche Patienten einige Jahre, aber der Großteil geht nach kürzerem Aufenthalt. Sie arbeiten mit einem Personalschlüssel Mindestbesetzung 4 bei einer Stationsgröße von 23 Patienten. Über die Feiertage ist auch hier eine Wochenendbesetzung, die Pflegenden werden am ersten Weihnachtstag ein gemeinsames Frühstück für die Patienten vorbereiten. Weihnachtliche Dekoration ist dieses Jahr nur der Tannenbaum. Viele bekommen Besuch von den Angehörigen oder werden für einige Zeit beurlaubt. Da gibt es keine Unterschiede zu unseren Feiertagen. Alles wirkt etwas ruhiger und gelassener auf mich.

die 8 Schleusen des Rideau Rivers  Houses of Parliament East Block  Byward Markets

Für die ambulanten Patienten beginnen nun auch die freien Tage bis Anfang Januar. In dem Bereich sind viele Pflegekräfte in Urlaub, aber es sind immer einige zwischen den Feiertagen zu erreichenbzw. vor Ort.

Nun wünsche ich allen Frohe Weihnachten, denn ich mache auch bis zum 30.12. frei.


Schon wieder Wochenende



Kaum zu glauben, dass schon wieder eine Woche vergangen ist. Ich war sehr beschäftigt mit der Teilnahme an verschiedenen Gruppen auf der Assesment Unit und der Chrysalis Forensic Day Treatment Clinic. Die letztere ist ein Programm für ambulante Patienten, die nach einem längeren Aufenthalt in der Rehabilitation Unit wieder zurück in ihren Beruf möchten und noch intensivere Betreuung brauchen. Dazu können sie an mehreren Gruppen von Montags bis Donnerstag besuchen kommen und bis zu 24 Monate an dem Programm teilnhemen. Die Gruppe sprach über Living Skills und behandelte das Thema "Umgang mit Geld" und danach war "Check-in", hier wird über den Teilnehmer selber gesprochen, wie es ihm geht, Probleme etc. Da Weihnachten nicht weit ist, war es natürlich auch Thema. 

mehr >


Let it snow, let it snow, let it snow ...

The Grove



Hallo,

heute habe ich die "community based forensic care" besucht in the Grove Avenue. Und habe ich verstanden, wie dieses Projekt, das 2007 als ein Pilotprojekt von mehreren verschiedenen Anbietern die mit psychisch kranken Menschen arbeiten, entwickelt wurde und sich als ein sehr effizientes Modell zeigt.

in the communityDa es hier nur sehr wenig Krankenhausbetten für forensiche Patienten gibt und auch nur eine kurze Verweildauer, verglichen mit unseren jahrelangen Unterbringungen, es aber immer Menschen gibt, die nicht nur mit Bewährungsauflagen ausreichend betreut sind, sondern intensivere Betreuung benötigen entstand dieses Modell.

In diesem Haus werden 4 Männer rund um die Uhr / 365 Tage im Jahr von einem multiprofessionellem Team betreut. Der überwiegende Teil der Mitarbeiter arbeitet Teilzeit. Sie sind mit dem Krankenhaus weiterhin im ständigen Austausch und der zuständige Psychiater ist letztendlich verantwortlich. Ebenso würde eine Eskalation im Haus direkt zur Polizei durch einen Notrufpager geleitet werden. Die Bewohner sind aber auch in dem Lockerungsstatus des Einzelausganges.

The Grove liegt in einer sehr beliebten und attraktiven Gegend in Ottawa, d.h. alles ist zu Fuß zu erreichen: die City, das Krankenhaus usw. Die Nachbarschaft wurde bei einem Tag der offenen Tür über das Projekt informiert, dabei wurde allerdings nicht ausdrücklich auf den forensischen Aspekt hingewiesen, aber es wurde auch nicht verheimlicht.

Das Fazit dazu ist: alles läuft gut und es ist wesentlich kostengünstiger als ein langjähriger Krankenhausaufenthalt. Die Verweildauer ist z. Zt. 24 Monate.

Über die kommenden Feiertage sind überwiegend nur die Teilzeitkräfte anwesend und es werden gemeinsame Aktivitäten unternommen, wie z.B. gemeinsames Frühstück und Besuch der Markets u. Ä.

Ich bin von diesem Konzept sehr angetan, da es Recovery- pur ist. Wirklich gut! :)


Monday, Monday ...

Die zweite Woche ist angefangen



Hallo Germany,

nach einem ruhigen Wochenende mit der Familie ist heute die zweite Woche meines Praktikums gestartet. Und es war sehr kalt (-25°C) mit inzwischen hohen Schneemassen an den Straßenübergängen. hier wird zunächst an den Autofahrer gedacht, Fußgänger sind nicht so wichtig.

Heute startete der Tag im Courthouse im Zentrum von Ottawa mit Karen, Forensic Outreach Nurse und zwei Ärzten, die Klienten zu ihren Straftaten und ihren aktuellen psychischen / psychiatrischen Zustand befragen (Assessment). Zuerst wurde untereinander abgesprochen wer wen "begutachtet". Bei einem Klienten kam es zu einer Emergency Admission in ein Krankenhaus - dieses ist nicht das Royal Mental Health Center. Nach dem Terminen im Court wird im Krankenhaus alles noch einmal reflektiert, damit alle auf einem Kenntnisstand sind.

 Courthouse Raucherschutz in öffentlichen Gebäuden
Nix für Fußgänger _   The Courthouse _      Bitte draußen r... _   ;-)

Danach habe ich an einem "runden Tisch" teilgenommen, der die aktuelle Entlassungsplanung eines Klienten aus der forensischen Pflege (ein Jahr im Februar) in der Community betrifft. Dieses ist mit unseren Vorbereitungen der Langzeitbeurlaubung vergleichbar. Einiges ist nicht viel anders als bei uns, aber das gesamte Sytem ist aus meiner Sicht nicht vergleichbar.

Für diese Woche ist einiges geplant: Teilnahme an verschiedenen Gruppen im Royal und in verschiedenen anderen Örtlichkeiten. Es bleibt spannend!! Viele Grüße aus dem verschneiten Ottawa -

Christel Nolan  


Tag 4:

Nun ist schon Donnerstag



Kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht. Jeden Morgen freue ich mich über das Winterwetter, heute waren es unglaubliche -20°C und mir war nicht kalt!

    

Doch nun zu den fachlichen Erkenntnissen: mir ist inzwischen klar, warum alles in die Community  verlegt wird - es gibt keine Krankenhausbetten. Es gibt keine Kliniken für forensische Patienten, sondern es sind Abteilungen in den Psychiatrischen Kliniken. Die Aufnahmestation hat 21 Betten, 2 werden für Yukon freigehalten. Sie gehört der mittleren Sicherheitsstufe an, also keine Hochsicherheit wie bei uns!! Um in die Forensik zu kommen gibt es mehrere Instanzen und das Gericht, das darüber entscheidet. Aber mir erscheint es viel komplizierter als unser System, wo es Strafvollzug oder Maßregelvollzug gibt.

Heute war ein großes Highlight für mich, dass sie hier seit dem Jahr 2000 mit dem Gezeitenmodell von Phil Barker in der Forensik arbeiten und auch schon Studien gemacht wurden. Da werde ich mich noch intensiver mit beschäftigen.

Aber das Beste war: es gab heute Morgen ein Christmas breakfeast für das Personal - Waffeln, Sausages, Beacon mit Maplesyrup, Blueberries, Cranberries und Saft. Great!!

Viele Grüße aus dem schönen Ottawa 

See you


Vorbereitung


Hallo ihr Lieben,

nun ist es soweit. Koffer sind gepackt, es fehlen noch die Unterlagen für das Praktikum.... der schreibkram 


Erster Tag ...

.. in The Royal Mental Health Center Ottawa



Heute morgen war alles frisch zugeschneit! Ich fand es schön, die Kanadier sind nicht darüber erfreut gewesen, da es sich auf dem Arbeitsweg bemerkbar machte.

Bei meiner Ankunft im Krankenhaus war alles easy going. Bekam gleich den Schlüssel für die gesicherte Abteilung und nach kurzer Zeit durfte ich an einer Konferenz teilnehmen die mit unserer jährlichen Anhörung im Gericht zu vergleichen ist. Allerdings nahmen mehr Personen daran teil, als nur der Patient und der Richter. So dauerte es 2h (bei uns oft nur 15 Min.!) und der Patient durfte zuhören aber nichts zu seiner Situation sagen. Seine Mutter hat auch daran teilgenommen.

Noch sehr interessant ist, dass alle Straftäter in Untersuchungshaft kommen, dort werden sie zu Nichtrauchern denn es ist kein Tabak erlaubt. Wenn sich dann herausstellt, dass der Täter schuldunfähig ist kommen sie in die gesicherte Abteilung der Forensik in "The Royal" und hier wird es mit Ersatzprodukten (Nikotinpflaster, -kaugummi u.ä.) weiter unterstützt, denn Tabak ist nicht erlaubt, es gibt keinen Raucherraum. 

Es gibt keine Hochsicherheit-Einzelkliniken wie in NRW, wo der LWL in den letzten Jahren fünf neue eröffnete und noch weitere geplant sind. Schon jetzt wird ein Unterschied im System deutlich. Bin gespannt auf die community based forensik care und wie das mit den Voraussetzungen dafür ist. 

Ja es bleibt spannend und interessant. Viele Grüße aus dem verschneiten Ottawa

Christel Nolan


Wo liegt das eigentlich...

Ottawa, Ontario, Kanada!




Größere Kartenansicht


 
Seite drucken

BlogRoll:

-> Royal Talk bei youtube: Conversations at The Royal: Good Night Sleep Tight with Dr. Lee

-> Forensic-Project

-> The Royal, Ottawa

-> Studiengang Pflege

-> Prof. Dr. Müller

-> Institut g-plus

-> FH-Diakonie

-> LWL-Klinik, Paderborn

Gefällt Dir?

teilen tweeten moodlen

Schnell-Teiler:

ONLINE bewerben
Hier können Sie sich
ONLINE für einen
Studienplatz bewerben...


Folgen Sie uns auf:
Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterAbsolventInnen können sich auf XING vernetzenUnsere Videos auf YouTube

Datenschutzerklärung